Die Zahl der Menschen, die unter Grippe- und Erkältungskrankheiten leiden, hat sich drastisch erhöht. © Foto: unplash/ Silviarita
Neue Zahlen

Grippe- und Erkältungswelle schlägt voll zu – Jüngere Menschen mehr als sonst betroffen

Beim Coronavirus beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 72,7. Bezogen auf Grippe und Erkältungskrankheiten liegt sie bei 6.400, ist also 93 Mal so hoch. Vor allem trifft es jüngere Menschen.

Die Grippe- und Erkältungswelle hat voll zugeschlagen. Das geht aus Daten hervor, die das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht hat. Es beruft sich dabei auch auf die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI), die Daten zu Grippe- und Erkältungskrankheiten im ambulanten Bereich erhebt und auswertet. Dabei ermittelt die AGI die sogenannte „Rate akuter Atemwegserkrankungen“ (ARE). Dieser Wert gibt an, wie viel Prozent der Bevölkerung an einer solchen Erkrankung leiden.

Vor allem trifft es jüngere Menschen

Die schweren Fälle landen im Krankenhaus

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.