Ein Urteil des Bundesgerichtshofs stärkt die Rechte der Kunden von Banken und Sparkassen. Viele von ihnen können jetzt zu viel gezahlte Gebühren zurückfordern. Allerdings müssen sie dazu selbst aktiv werden. © Foto: Bruno/Germany auf Pixaby
Urteil des Bundesgerichtshofs

Kunden von Banken und Sparkassen können teils mehrere hundert Euro Gebühren zurückfordern

Betroffen ist fast jeder, der ein Konto bei einer Sparkasse oder Bank hat. Man kann teils mehrere hundert Euro Gebühren erstattet erhalten, muss sich aber selbst kümmern. Und zwar schnell.

Es ist eines dieser Urteile, die kurz in den Nachrichten aufploppen und dann schnell wieder in Vergessenheit geraten. Den Banken und Sparkassen in unserem Land wäre das bei diesem Urteil sicher ganz recht, aber die Kunden könnten so freiwillig auf viel Geld verzichten, im Zweifel auf mehrere hundert Euro.

Kein Widerspruch als Zustimmung gewertet – das geht nicht mehr

Ohne Aufforderung des Kunden zahlt die Bank nichts zurück

So macht man seine Forderung geltend

So reagiert man auf eine Ablehnung der Bank

Finanzexperte warnt vor einer von Banken gestellten Falle

Achtung vor versteckten Negativzinsen

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.