Kriminalität

Düsseldorf: Obdachloser mit Wodka abgefüllt – Ermittlungen gehen in neue Richtung

Im Fall um einen mit 5 Promille gefundenen und reanimierten Obdachlosen haben sich die Ermittlungen in das engere Umfeld des Mannes verlagert. Sein Zustand ist immer noch kritisch.
Ein Mann trinkt am Abend aus einer kleinen Flasche Schnaps.
Ein Mann trinkt am Abend aus einer kleinen Flasche Schnaps. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Im Fall um einen mit 5 Promille gefundenen und reanimierten Obdachlosen (50) verlagern sich die Ermittlungen der Polizei in das Umfeld des Mannes. Zunächst war man davon ausgegangen, dass der Obdachlose mit einer Flasche Wodka von Fremden praktisch abgefüllt worden sei. Inzwischen geht man laut einem Polizeisprecher aus, dass ein Trinkgelage unter Obdachlosen eskaliert ist.

So hatte der Mann offenbar bereits sehr viel Alkohol konsumiert. Schließlich sollen ihm noch einige Schlucke von anderen Obdachlosen in den Mund geschüttet worden sein. Das neue Bild habe sich aus Zeugenaussagen ergeben, so die Polizei.

Der Mann war vor anderthalb Wochen in der Düsseldorfer Altstadt gefunden worden. Der Zustand des 50-Jährigen ist laut Polizei noch immer kritisch.

dpa

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.