Essen: Unfall nach Straßenrennen hinterlässt 200 Meter lange Spur der Verwüstung

Ein Unfallschild der Polizei steht hinter einem Streifenwagen.
Die Polizei in Essen ermittelt nach einem mutmaßlichen Straßenrennen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Einem Verkehrsunfall in Essen ist nach Einschätzung der Polizei wohl ein illegales nächtliches Straßenrennen vorausgegangen. Nach Polizeiangaben vom Sonntag hatten zwei Fahrzeuge in der Nacht zu Samstag eine rund 200 Meter lange Spur der Verwüstung hinterlassen: überall Fahrzeugteile, eine ausgerissene Straßenlaterne und ein ebenso demolierter Fahrradständer.

Eines der beteiligten Fahrzeuge war allerdings später verschwunden, nach Zeugenaussagen ein weißer Kleinwagen, wie die Polizei mitteilte. Zeugen hatten beobachtet, wie die zwei Autos zuvor durch den Stadtteil gerast waren.

19-Jähriger wurde leicht verletzt

Den Fahrer des einen Wagens, einen 19-Jährigen, traf die Polizei neben dem Wrack seines hochmotorisierten Autos leicht verletzt an. Die beiden Wagen waren zuvor wohl zusammengestoßen.

Der verletzte 19-Jährige habe ärztliche Hilfe abgelehnt, hieß es. Er musste seinen Führerschein abgeben und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Den Zusammenstoß mit dem anderen Wagen räumte er laut Polizei ein. Wie die „WAZ“ berichtete, werde nun unter anderem wegen eines „verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ ermittelt.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:220918-99-808073/3