Polizei

Versuchte Brandstiftung an Tankstelle: Essener will Feuer an Zapfsäule legen

Aus unbekannten Gründen versuchte ein Essener, Feuer bei einer Tankstelle zu legen. Das es nicht zu schlimmerem kam, ist der schnellen Reaktion eines Tankstellenmitarbeiter zu verdanken.
Ein 29-jähriger Essener wollte Feuer in der Nähe einer Zapfsäule legen. © picture alliance/dpa

Stichflamme und brennendes Benzin an einer Essener Tankstelle: Ein 29-Jähriger hat nach Polizeiangaben eine Zapfpistole aus der Säule genommen, eine größere Menge Benzin auf dem Boden verteilt und versucht, die Pfütze mit einem Feuerzeug anzuzünden.

Teilweise sei es ihm am Donnerstagabend auch gelungen, Benzin zu entflammen. Zudem soll er das Feuerzeug an die Zapfpistole gehalten und so eine kurze Stichflamme erzeugt haben, teilte die Polizei mit.

Tankstellenmitarbeiter verhindert Schlimmeres

Ein Tankstellenmitarbeiter bemerkte den Mann und sein Treiben und löschte das Feuer mit einem Feuerlöscher. Als der Mann dann erneut versucht habe, die Benzinpfütze zu entzünden, sei er von Polizisten überwältigt worden.

Der 29-Jährige befinde sich auf Anordnung eines Richters vom Freitag in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Brandstiftung. Sie bezeichnete den mutmaßlichen Täter als Randalierer. Angaben zum möglichen Motiv machte sie nicht.

dpa

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.