Concordia Flaesheim muss für einen längeren Zeitraum auf einen wichtigen Spieler verzichten. © Blanka Thieme-Dietel
Fußball: Kreisliga A

„Ein Rückschlag“: Wichtiger Flaesheimer fällt lange aus, ist aber nicht verletzt

Wenn es im August wieder losgeht, wird bei Concordia Flaesheim ein wichtiger Spieler fehlen. Trainer Michael Onnebrink bedauert den Ausfall zwar, nennt aber direkt ein paar Alternativen.

Die offizielle Saisonvorbereitung hat noch gar nicht begonnen, da muss Michael Onnebrink, Trainer von Concordia Flaesheim, schon den ersten Rückschlag vermelden: Ein wichtiger Spieler wird dem A-Ligisten wahrscheinlich die komplette Hinrunde fehlen – allerdings nicht verletzungsbedingt.

In den vergangenen Jahren hatten die Flaesheimer oft Pech. Die qualitativ stark besetzte Mannschaft wurde immer wieder von Verletzungen einzelner Spieler zurückgeworfen. Nun steht fest, dass erneut ein Concordia-Spieler länger fehlen wird: Max Bontrup.

Ein Neuzugang könnte direkt die Lücke in der Verteidigung schließen

Der Innenverteidiger werde nun seine Bachelorarbeit schreiben und studienbedingt in den kommenden Monaten nicht vor Ort sein, wodurch er den Flaesheimern auch nicht helfen kann. „Das ist natürlich ein Rückschlag für uns“, sagt sein Trainer.

Max Bontrup (l.) wird Concordia Flaesheim vermutlich das gesamte restliche Jahr fehlen.
Max Bontrup (l.) wird Concordia Flaesheim vermutlich das gesamte restliche Jahr fehlen. © Jürgen Patzke © Jürgen Patzke

Bontrup werde erst im November oder Dezember zurückkehren, so Onnebrink, der trotz des Ausfalls zuversichtlich bleibt. Denn der Flaesheimer hat noch einige Option, beispielsweise Kevin Schulz, Fabian Schulte-Althoff oder Luca Krause könnten auch in der Innenverteidigung spielen, sagt er.

Zudem kommt mit Christopher Uhlending auch ein gelernter Innenverteidiger neu zu den Flaesheimern, zuletzt spielte er noch in der JSG des TuS Haltern und der Concordia. Allerdings, betont Onnebrink, sei Max Bontrup „in der Form der letzten beiden Jahre nur schwer zu ersetzen“.

Eine Alternative für den Stammspieler könnte auch der von Sven Spyra bereits als möglicher „Premium-Neuzugang“ bezeichnete Björn Winkelbeiner sein. Der Halterner fällt seit einer Ewigkeit aus, stand zuletzt 2018 für die Concordia auf dem Platz. Nach mehreren Kreuzbandrissen arbeitet der Linksfuß derzeit am Comeback.

Michael Onnebrink: „Wenn er es schafft, hätten wir eine Sorge weniger“

„Björn habe ich natürlich im Hinterkopf“, sagt Michael Onnebrink. Allerdings wolle er den Rückkehrer auch nicht direkt wieder voll einsetzen. Winkelbeiner müsse langsam wieder reinkommen und Schritt für Schritt gehen.

„Wenn er aber richtig fit wird und die Leistungsstärke erlangt, die er hatte, ist er mehr als ein gleichwertiger Ersatz“, so der Flaesheimer. „Wir dürfen aber eben nicht vergessen, dass er über zwei Jahre nicht mehr gespielt hat – wir müssen gucken, wie sein Knie reagiert.“

Die Hoffnung, dass Winkelbeiner wieder voll einsatzfähig wird, ist aber groß: „Wünschenswert wäre es, denn wenn er es schafft, hätten wir eine Sorge weniger“, sagt Onnebrink. Und zum Rückrundenstart könnte dann auch Max Bontrup wieder dabei sein.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.