Schalke 04

Bewegung auf dem Karussell: Zwei Schalker Spieler stehen vor dem Absprung

Schalke hat Hamza Mendyl und Levent Mercan zu Vertragsgesprächen freigestellt. Beide Spieler hatten die Königsblauen zuletzt ausgeliehen.
Freigestellt zu Vertragsgesprächen: Hamzy Mendyl zieht es möglicherweise nach Belgien. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Wenn die Schalker Profis heute mit dem Nachmittagstraining öffentlich in die Woche starten, werden viele Zuschauer beim Training darauf achten, wer von den zuletzt ausgeliehenen Spielern noch dabei ist – denn streng genommen müssten die mit Juli-Beginn ja wieder bei den Königsblauen auf der Matte stehen.

Außer Amine Harit und Ozan Kabak, die zur Klärung ihrer Situation noch ein paar Tage freibekommen haben, werden aber auch Hamza Mendyl (24) und Levent Mercan (21) nicht dabei sein – sie wurden vom FC Schalke 04 zu Vertragsgesprächen freigestellt.

Das Schalker Personal-Karussel dreht sich also weiter, aus Sicht der Königsblauen in die richtige Richtung: Denn weder Mercan noch Mendyl spielen in den Plänen für die kommende Saison eine Rolle auf Schalke. Gehaltstechnisch zählen sie im Gegensatz zu Kabak und Harit allerdings auch nicht zu den „Schwergewichten“, beide verdienen unter einer Millionen Euro pro Jahr.

Mendyl nach Belgien?

Aber immerhin: Gut eine Millionen Euro dürfte Schalke einsparen, sollten die Wechsel von Mendyl und Mercan klappen – auf Schalke haben beide noch einen Vertrag bis 2023. Der Marokkaner Mendyl wird dem belgischen Erstligisten Oud-Heverlee Leuven in Verbindung gebracht, der gebürtige Recklinghäuser Mercan mit dem türkischen Klub Fatih Karagümrük.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.