Schalke 04

Der FC Bayern und seine Schalke-Filiale

Der sportliche Erfolg des FC Bayern München ruht auf vielen Schultern. Auch einige ehemalige Schalker Spieler gehören dazu, was viele Anhänger der Königsblauen mit Wehmut verfolgen.
War nicht glücklich, als Bayern-Trainer Hansi Flick ihn vom Feld nahm: Der Ex-Schalker Leroy Sané. © dpa

Nicht weniger als drei Ex-Schalker standen beim 4:0 in der Veltins-Arena in der Startformation der Münchner: Torhüter Manuel Neuer, Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Stürmer Leroy Sané. Für Neuer war es eine denkwürdige Partie, weil er einen neuen Rekord aufstellte. Zum 197. Mal in einer Bundesligapartie blieb er ohne Gegentor.

Der 34-Jährige ist zwar längst in der bayerischen Landeshauptstadt heimisch geworden, aber seine sportlichen Wurzeln hat er nicht vergessen. „Ich drücke Schalke die Daumen, dass sie den Klassenerhalt noch schaffen“, so der Schlussmann.

Sané wirkte dagegen an seiner früheren Wirkungsstätte nicht gerade glücklich, als er nach 64 Minuten ausgewechselt wurde.

Tapalovic arbeitet mit Neuer

In der Schlussphase wurde noch ein vierter ehemaliger Schalker Spieler eingewechselt. Erik-Maxim Choupo-Moting durfte die letzten zehn Minuten für Robert Lewandowski mitwirken.

Die Aufzählung ehemaliger Schalker in Diensten des FC Bayern ist damit aber noch nicht vollständig. Denn auch Toni Tapalovic arbeitet seit vielen Jahren als Torwart-Trainer für die Münchner und ist ein enger Freund von Manuel Neuer. Tapalovic gehörte von 1999 bis 2002 zum Profivertrag und war später Schlussmann der Schalker Zweitvertretung.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.