Schalke 04

„Die Stimme von Schalke 04 hat Gewicht“

Der FC Schalke 04 erhält für seine Trennung von Hauptsponsor Gazprom auch aus den Reihen des Autorenverbandes PEN Zuspruch. Die Stimme des Fußball-Zweitligisten habe Gewicht.
Deniz Yücel, der Präsident des deutschen PEN-Zentrums, findet lobende Worte für den FC Schalke 04. © picture alliance/dpa

Deniz Yücel, der Präsident des deutschen PEN-Zentrums, hat in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung (Mittwoch) die Bedeutung von Autoren-Protesten angesichts des russischen Kriegs gegen die Ukraine betont und zugleich auch die Rolle des FC Schalke 04 hervorgehoben. Am Montag hatten sich mehr als 1.000 internationale Autorinnen und Autoren – darunter Literaturnobelpreisträger und zahlreiche international bekannte Schriftsteller – in einem Offenen Brief mit der Ukraine solidarisiert.

Öffentlich Wort ergreifen

In dem von der Autorenvereinigung PEN International veröffentlichten Schreiben heißt es: „Wir, Schriftstellerinnen und Schriftsteller in aller Welt, sind entsetzt über die von den russischen Streitkräften gegen die Ukraine entfesselte Gewalt und fordern dringend ein Ende des Blutvergießens“. Zu den Unterzeichnern gehören beispielsweise Paul Auster, Orhan Pamuk und Salman Rushdie.

„Öffentlich Wort ergreifen, in Reden, in Briefen, in Artikeln“ – das sei es, was Autorinnen und Autoren leisten könnten, sagte Yücel. Das Wort von Schriftstellerinnen und Schriftstellern habe „über Ländergrenzen hinweg ein gewisses Gewicht“ im Sinne einer „weltweiten Öffentlichkeit“.

Yücel nimmt Schalke in die Pflicht

Insgesamt glaube er nicht, dass dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Öffentlichkeit im Westen völlig egal sei. „Sonst hätte er nicht einen ganzen Apparat von fremdsprachigen Medien aufgebaut und nichtig das Prinzip der bezahlten Troll-Armee erfunden.“

„Auch die Stimme von Schalke 04 hat Gewicht. Schalke hat es endlich geschafft, sich von Gazprom loszusagen. Das finde ich gut“, fügte Yücel in dem Interview hinzu. Zugleich nahm er den Revierverein in die weitere Verantwortung: „Allerdings steht Schalke auch nach der Trennung in der moralischen Verpflichtung, zu helfen, schließlich hat der Club jahrelang mit Gazprom-Kohle international gespielt“, so der PEN-Chef.

Yücel sagte, er sei sehr beruhigt, dass es in Deutschland einen sehr weiten gesellschaftlichen Konsens gegen den russischen Angriffskrieg gebe: „Auch eine große Mehrheit kann sich irren, in diesem Fall tut sie es nicht“.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.