Will im Profi-Fußball Fuß fassen: Henning Matriciani (r.). © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Schalke 04

Ein stiller Arbeiter: Schalkes Jung-Profi Henning Matriciani

Er gehört zu den wenigen Schalker Spielern, die sich in den vergangenen 15 Monaten verbessert haben: Henning Matriciani macht nun erste Bewährungsversuche im Profifußball.

Wenn der FC Schalke 04 am Donnerstag ein Freundschaftsspiel beim VFB Lübeck bestreitet, sind die Einsatzchancen von Henning Matriciani sehr gut.

Denn einerseits sind fünf Schalker Nationalspieler auf Reisen, andererseits gibt es einige noch verletzte oder angeschlagene Spieler wie zum Beispiel Mehmet Can Aydin, sodass Trainer Dimitrios Grammozis die Reise in den hohen Norden sicherlich auch mit einigen U23-Kickern antreten wird.

Knäbel und Asamoah als Fürsprecher

Zum Regionalliga-Team gehörte auch bis zur kurzem Henning Matriciani. Dort war der 21-Jährige in der Defensive eine feste Größe und kam auf 34 Einsätze.

2020 war der Defensivspezialist Sportvorstand Peter Knäbel und Teammanager Gerald Asamoah aufgefallen, als Schalkes Zweitvertretung in Lippstadt spielte. Bei seinem Heimatverein agierte Matriciani vornehmlich als Linksverteidiger.

Chance genutzt

In dem besagten Spiel hinterließ er bei Knäbel und Asamoah so bleibende Eindrücke, dass Schalke den 23-Jährigen nach Informationen dieser Zeitung für 30.000 Euro verpflichtete. Als die Königsblauen in der vergangenen Saison eine Peinlichkeit an die nächste reihten und den Abstieg nicht verhindern konnten, nutzte Matriciani seine Chance, als Schalke in den eigenen Reihen nach Talenten mit Perspektive für den Neuaufbau hielt.

In der Abstiegssaison feierte er sein Profidebüt, als er 23 Minuten vor Schluss im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt eingewechselt wurde. Dabei hinterließ der Debütant zumindest statistisch gesehen sofort einen bleibenden Eindruck. Denn Matriciani war mit 32,97 km der schnellste Spieler dieser Partie.

Lob von Rouven Schröder

In der aktuellen Saison kommt der Defensiv-Spezialist bislang auf zwei Einsätze. Dass Schalke an seine Fähigkeiten glaubt, wird auch durch die Vertragslaufzeit von drei Jahren bis zum 30. Juni 2024 deutlich. Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder erklärte bei der Vertragsunterzeichnung: „Henning hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass er bereit ist, für sein Ziel hart zu arbeiten. Dadurch hat er sich seinen neuen Vertrag verdient. Wir freuen uns, dass er sich in dieser Spielzeit und auch darüber hinaus bei uns weiterentwickeln wird“.

Matriciani gehörte zu den wenigen Spielern in den letzten anderthalb Jahren, die auf Schalke besser geworden sind. Nun darf man gespannt sein, wie es mit seiner Entwicklung weiter geht.

Über den Autor
freier Mitarbeiter