Schalke 04

Gegen Ingolstadt winkt Schalke höchste Zuschauerzahl seit 7. März 2020

Am 7. März 2020 kamen gegen Hoffenheim 58.324 Besucher in die Arena. Schalke war erstklassig, Corona schon ein Thema, kam aber erst dann mit voller Wucht. Nun wären 54.000 Zuschauer möglich.
So jubelten Schalkes Fußballer am 7. März 2020 vor letztmals fast vollem Haus über die 1:0-Führung durch Weston McKennie gegen Hoffenheim (Endstand 1:1). Zu erkennen sind Alessandro Schöpf, Jean-Clair Todibo, Guido Burgstaller und Bastian Oczipka. Mittlerweile sind die Spieler andere, genau wie die Liga. © RHR-FOTO

1:1 gegen Hoffenheim – dieses Schalke-Spiel vom 7. März 2020 wird nicht wegen des Ergebnisses, sondern aus einem anderen Grund in die Klub-Geschichte eingehen. Es war das letzte Spiel in der Veltins-Arena vor der Corona-Zwangspause und den dann folgenden Geisterspielen, das vor relativ vollen Rängen stattfand. 58.324 Zuschauer wurden gezählt.

Es kamen die Geisterspiele, bei denen es zwischendurch zweimal die Chance gab, immerhin ein paar hundert Zuschauer in die Arena zu lassen, ansonsten herrschte Funkstille. Erst zum Zweitliga-Start gegen den HSV am 23. Juli waren 19.770 Zuschauer zugelassen, zuletzt war die erlaubte Kapazität auf 25.000 erhöht worden.

Mehr Plätze als Dauerkarten

Die neue Corona-Schutzverordnung in NRW erlaubt nun wie berichtet 54.000 Zuschauer in der Arena. Das bedeutet, dass rein theoretisch alle Dauerkarten-Inhaber wieder ins Stadion könnten (ca. 40.000). Es gibt erstmals seit März 2020 wieder mehr verfügbare Plätze als Dauerkarten. Die Dauerkarten-Inhaber werden in den nächsten Tagen vom FC Schalke 04 über das nun angedachte Prozedere informiert.

Gegen Ingolstadt am Sonntag muss der Verein nun improvisieren. Geplant worden war noch anhand der ursprünglichen Regelung von 25.000 Zuschauern. Von 25.000 auf 54.000 – ein gewaltiger Sprung. Schalke muss daher ein Stück weit improvisieren. Davon, dass die maximale Kapazität von 54.000 bereits „ausgereizt“ wird, ist nicht auszugehen. Schließlich steckt hinter dem Ganzen auch eine gewaltige organisatorische Herausforderung, z. B. beim Ordnungsdienst.

Wohl noch keine 54.000

Trotzdem ist die Chance groß, dass am Sonntag mehr als 25.000 Zuschauer in die Veltins-Arena kommen. Am Donnerstagnachmittag waren noch Karten verfügbar. Es wäre dann der beste Besuch seit dem 7. März 2020. Karten sind noch vorhanden und über die Direktanfrage des Vereins (Vorgehensweise wird auf der Schalker Homepage) erklärt. Bislang wurde die Nachfrage nach Karten über vier „Töpfe“ gesteuert – Dauerkarten-Inhaber, die gleichzeitig auch Vereinsmitglieder sind, hatten dabei die größten Chancen, Karten zu bekommen.

Diese Regelung wird nun wohl überflüssig sein. Genau wie die Einschränkung, dass pro Person nur zwei Karten bestellt werden können – diese Limitierung ist schon für das Ingolstadt-Spiel aufgehoben.

Wie kommt die Zahl 54.000 überhaupt zustande? Sitzplätze dürfen wieder komplett belegt werden, Stehplätze zur Hälfte.