Schalke 04

Schalke 04 und die Hinrunden-Bilanz des Grauens

Das hätte wohl niemand für möglich gehalten: Schalke 04 blickt auf die schwächste Hinrunde seiner Bundesliga-Geschichte zurück. Nur sieben Punkte holten die Königsblauen aus 17 Spielen.
Matthew Hoppe war mit fünf Treffern Schalkes erfolgreichster Torschütze der Bundesliga-Hinrunde. © dpa

Das bedeutet den letzten Tabellenplatz und große Abstiegsgefahr. Aus den letzten 33 Bundesligaspielen holte Schalke nur einen Sieg.

Die Übersicht:

Gesamtbilanz: 18. Platz, 17 Spiele, 14:44 Tore, 7 Punkte (1 Sieg, 4 Unentschieden, 12 Niederlagen).

Heimbilanz: 16. Platz, 9 Spiele, 8:15 Tore, 5 Punkte (1 Sieg, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen).

Auswärtsbilanz: 18. Platz, 8 Spiele, 6:29 Tore, 2 Punkte (kein Sieg, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen).

Längste Serie ohne Niederlage: Zwei Spiele mit zwei Punkten vom 30. Oktober 2020 bis zum 21. November 2020.

Längste Serie ohne Sieg: 14 Spiele mit vier Punkten vom 18. September 2020 bis zum 9. Januar 2021.

Einziger Heimsieg: 4:0 gegen TSG 1899 Hoffenheim am 9. Januar 2021.

Höchste Heimniederlage: 0:3 gegen Bayer 04 Leverkusen am 6. Dezember 2020.

Höchster Auswärtssieg: Keiner.

Höchste Auswärtsniederlage: 0:8 beim FC Bayern München am 18. September 2020.

Beste Platzierung: 17. Platz (fünfmal).

Häufigste und schlechteste Platzierung: 18. Platz (zwölfmal).

Zuschauerbilanz: Aufgrund der Corona-Pandemie fanden sämtliche Partien mit Ausnahme der Spiele bei RB Leipzig (8.500 Zuschauer), gegen den 1. FC Union Berlin (300 Zuschauer) und bei Borussia Dortmund (300 Zuschauer) vor leeren Rängen statt.

Elfmeter für den FC Schalke 04: Einer. Nicht verwandelt (gegen Bayer 04 Leverkusen durch Skrzybski).

Elfmeter gegen den FC Schalke 04: Sechs. Alle wurden verwandelt (jeweils einen beim FC Bayern München durch Lewandowski, gegen Werder Bremen durch Füllkrug, bei RB Leipzig durch Halstenberg, gegen den VfB Stuttgart durch González sowie zwei beim 1. FSV Mainz 05 durch Brosinski und durch Mateta).

Rote Karten: Keine.

Gelb-Rote Karten: Eine. Kabak (gegen Werder Bremen).

Gelbe Karten: 41. Kabak 4, Sané 4, Uth 4, Mascarell 3, Stambouli 3, Boujellab 2, Harit 2, Hoppe 2, Paciência 2, Raman 2, Serdar 2, Skrzybski 2, Bentaleb 1, Fährmann 1, Ibišević 1, Kutucu 1, Ludewig 1, Mendyl 1, Nastasic 1, Oczipka 1, Thiaw 1.

Spieleinsätze (insgesamt wurden 30 Spieler eingesetzt) – in Klammern: 1. Zahl: Anzahl der Auswechslungen; 2. Zahl: Anzahl der Einwechslungen): Oczipka 16 (1/3), Raman 15 (7/6), Mascarell 14 (3/1), Uth 13 (3/0), Kabak 12 (1/0), Stambouli 12 (2/0), Serdar 12 (3/0), Nastasic 12 (2/1), Harit 12 (7/2), Schöpf 11 (3/5), Fährmann 10 (1/0), Sané 9 (0/1), Skrzybski 9 (2/6), Bozdogan 9 (2/7), Paciência 8 (4/1), Rønnow 7 (0/1), Thiaw 7 (0/2), Bentaleb 7 (1/2), Boujellab 7 (2/2), Hoppe 7 (4/2), Kutucu 7 (0/7), Ludewig 6 (1/0), Becker 5 (0/2), Ibišević 4 (1/3), Kolasinac 3 (1/0), Matondo 3 (3/0), Mendyl 3 (1/2), Rudy 2 (0/0), Langer 1 (0/0), Schuler 1 (0/1).

Tore (sieben Spieler schossen 14 Tore): Hoppe 5, Raman 2, Uth 2, Boujellab 1, Harit 1, Paciência 1, Thiaw 1. Hinzu kommt ein Eigentor von St. Juste (1. FSV Mainz 05).