Schalke will Rodrigo Zalazar - Matthew Hoppe immer begehrter

freier Mitarbeiter
So jubelte Rodrigo Zalazar in der vergangenen Saison nach einem Tor für den FC St. Pauli. © dpa
Lesezeit

„Sky“ berichtete als erstes vom Schalker Interesse an Rodrigo Salazar. Der 21-Jährige steht noch bei Eintracht Frankfurt bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag.

Von 2020 bis 2021 liehen die Frankfurter den Mittelfeldspieler an den FC St. Pauli aus. Dort stand Zalazar 34-mal auf dem Platz. Er erzielte sechs Tore und bereitete sechs Treffer vor.

Latza-Ersatz scheint gefunden

Zalazar soll den verletzten Danny Latza im Schalker Mittelfeld ersetzen. Der Uruguayer soll zunächst für eine Saison ausgeliehen werden. Im Falle des direkten Wiederaufstiegs in die Bundesliga haben die Königsblauen die Möglichkeit, Zalazar für runde eine Million Euro fest zu verpflichten.

Nach dem Einzug ins Finale um den Gold-Cup mit den USA weckt der junge Schalke-Stürmer Matthew Hoppe offenbar mehr und mehr das Interesse anderer Vereine. Aus der Premier League soll der FC Arsenal und der FC Everton angeblich ein Auge auf Hoppe geworfen haben, wie britische Medien berichten.