Schalke 04

Schrecksekunde für Schalke-Torhüter Ralf Fährmann

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis kennt keine Gnade: Auch am Dienstagvormittag wurde fast zwei Stunde trainiert. Dabei gab es eine Schrecksekunde für Torhüter Ralf Fährmann.
Auf alles hört mein Kommando: Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis gibt Anweisungen. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mächtig ins Schwitzen kamen die Schalker Profis am Dienstagvormittag. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad wurde 105 Minuten trainiert.

Dabei gab es für Ralf Fährmann im abschließenden Trainingsspiel eine Schrecksekunde, als er aufhören musste und einige Minuten am linken Fuß behandelt wurde. Doch offenbar war die Blessur nicht so schlimm. Nach kurzer Auszeit stand Fährmann wieder im Schalker Tor.

HSV ohne Kittel

Apropos Verletzungen: Schalkes Auftaktgegner in der 2. Liga, der Hamburger SV, muss am 23. Juli auf Sonny Kittel verzichten. Der Stürmer hat sich einen kleinen Haarriss am Wadenbein zugezogen und wird damit am ersten Spieltag wohl ausfallen.

Der HSV hat in seinem Trainingslager in Grassau teilweise nur acht Feldspieler beim Training. Da sieht es bei den Königsblauen viel besser aus. Bis auf Salif Sané, bei dem eine genaue Diagnose noch aussteht, gibt es keinen Langzeitverletzten.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.