Wahlausschuss lässt vier Kandidaten für den Schalker Aufsichtsrat zu

freier Mitarbeiter
In diesem Jahr findet die Schalker Mitgliederversammlung am 12. Juni in der Veltins-Arena statt. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Lesezeit

Wenn in der Veltins-Arena am 12. Juni die Schalker Mitgliederversammlung stattfindet, dürfte die Atmosphäre eine ganz andere sein als in den Vorjahren. Der Verein hat viele Herausforderungen gut gemeistert und mit dem Aufstieg in die Bundesliga die schnelle Rückkehr in das Fußball-Oberhaus geschafft.

Für den Schalker Aufsichtsrat sind zwei Posten neu zu vergeben. Der Wahlausschuss hat vier Kandidaten zugelassen. Zwei von ihnen wollten im vergangenen Jahr in dieses Gremium gewählt werden und scheiterten knapp. Jetzt tritt dieses Duo wieder an.

Dabei handelt es sich um Rolf Haselhorst (63 / studiert im Ruhestand Sportmanagement in St. Gallen) und Meinolf Weidenbach (61 / Chemiker). Zur Wiederwahl stellt sich Johannes Struckmeier (37 / Investment-Manager). Erstmals kandidiert Dr. Martin Engel.

Mindestens ein neues Mitglied wird dieses Gremium bekommen, denn Peter Lange (66) scheidet aus. Er war dienstältestes Mitglied (seit 2013) dieses Gremiums. Lange musste zuletzt viel Kritik einstecken und war von seinem Amt als stellvertretender Aufsichtsrats-Chef zurückgetreten.

In den kommenden Wochen stellen sich die Kandidaten wie im Vorjahr auf einer Microsite zur Mitgliederversammlung ausführlich vor. Außerdem wird es am 31. Mai ein MitGEredet mit den Kandidaten geben.