04 Stunden vor dem Spiel: Schalke 04 empfängt den FC Augsburg

Schalke 04

Das Schlusslicht hofft gegen den Tabellen-Elften auf den zweiten Saisonsieg. Anstoß in der Veltins-Arena ist um 15.30 Uhr (Sky). Live-Ticker ab 15.15 Uhr auf www.ruhrnachrichten.de

Gelsenkirchen

, 11.04.2021, 11:30 Uhr / Lesedauer: 3 min
Rückkehr nach Schalke: Daniel Caligiuri, der seit Beginn dieser Saison beim FC Augsburg spielt.

Rückkehr nach Schalke: Daniel Caligiuri, der seit Beginn dieser Saison beim FC Augsburg spielt. © dpa

Die Ausgangslage: Die Rechenschieber für die mutige Kalkulation, wie es denn theoretisch noch mit dem Klassenerhalt irgendwie klappen könnte, sind auf Schalke zwar in der Schublade verschwunden, aber ein würdiges Saisonfinale soll es dann doch noch werden - und da wäre ein Heimsieg gegen den FC Augsburg sicherlich hilfreich. Der FCA hat sich erstaunlich früh aus den tiefsten Regionen der Tabelle verabschiedet und würde mit einem Sieg auf Schalke einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Die Besonderheit: Der FC Augsburg war am 24. Mai 2020 Schalkes erster Heim-Gegner in einem Geisterspiel (3:0 für den FCA). Und: Daniel Caligiuri kehrt erstmals seit seinem Wechsel zum FC Augsburg zurück in die Arena. Caligiuri spielte von 2017 bis 2020 auf Schalke.

Das Personal: Mark Uth hat wieder das volle Programm beim Mannschaftstraining mitgemacht, genau wie Klaas-Jan Huntelaar und Goncalo Paciencia, die in Leverkusen schon wieder zum Einsatz kamen, könnte er die Schalker Offensive verstärken. Auch bei Ralf Fährmann und Salif Sané schaut es schon wieder ganz gut aus. Kilian Ludewig, Hamza Mendyl, Nabil Bentaleb, Nassim Boujellab, Matija Nastasic und Steven Skrzbyski fehlen weiterhin. Dem FC Augsburg stehen der Ex-Schalker Jan Moravek und Iago (beide Aufbautraining) sowie Tim Civeja (Schambeinprobleme) nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Ruben Vargas steht noch ein Fragezeichen.

Das letzte Augsburger Spiel auf Schalke: Am 24. Mai 2020 hatten die Königsblauen ihr erstes Heim-Geisterspiel - und wer diese Partie sah, konnte schon ahnen, dass es gespenstisch bleiben würde. Schalke war nicht mehr Herr im eigenen Haus, Augsburg hatte zwar weniger Ballbesitz, war aber lauter, aggressiver, einfach präsenter - und gewann am Ende durch Tore von Eduard Löwen, Noah Sarenren Bazee und Sergio Cordova völlig verdient mit 3:0.

Das Hinspiel: Am 13. Dezember 2020 trennten sich beide Mannschaften in Augsburg 2:2. Durch ein Eigentor von Suat Serdar war Augsburg mit 1:0 in Führung gegangen, Benito Raman und Nassim Boujellab brachten die nun in Überzahl spielenden Schalker (Florian Niederlechner hatte Gelb-Rot gesehen) mit 2:1 in Führung. In der Nachspielzeit kassierte Schalke an der alten Wirkungsstätte des damaligen S04-Trainers Manuel Baum dann aber doch noch den 2:2-Ausgleich durch Marco Richter. In Erinnerung bleibt das Spiel aber vor allem wegen der schweren Kopfverletzung, die sich Marc Uth bei einem Kopfballduell mit Augsburg Felix Uduokhai nach zehn Minuten zugezogen hatte. Es galt, bange Minuten zu überstehen, ehe Uth ins Krankenhaus transportiert werden konnte, wo eine Gehirnerschütterung diagnostiziert wurde. Angesichts der schlimmen Bilder im Zusammenhang mit dieser Szene fast so etwas wie eine „gute“ Nachricht. Uth konnte das Krankenhaus nach einer Nacht wieder verlassen.

Das sagen die Trainer:

Dimitrios Grammozis (Schalke 04): „Wir wollen uns für die harte Arbeit der vergangenen Wochen belohnen – nicht nur mit einem guten Spiel, sondern auch mit einem guten Ergebnis. Wir haben in Leverkusen gezeigt, dass wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben. Für die Jungs war es wichtig, dass sie gespürt haben, dass sie jedem Gegner Paroli bieten können. Die Augsburger haben Spieler in ihren Reihen, die mit der Kugel sehr gut umgehen können. Sie sind eine Mannschaft, die defensiv kompakt steht und gut organisiert ist. Zudem sorgen sie im Umschaltspiel nach Ballgewinnen immer wieder für Gefahr. Aber wir sind jetzt mal wieder an der Reihe.“

Heiko Herrlich (FC Augsburg): „Wir haben von den letzten fünf Spielen drei gewonnen. Wir wollen nachlegen und uns in der Tabelle noch verbessern. Uns erwartet am Sonntag eine undankbare Aufgabe. Jeder erwartet, dass wir den Tabellenletzten im Vorbeigehen schlagen und die Punkte nebenher mitnehmen. Dort liegt eine Gefahr, dass man Schalke unterschätzt. Dabei macht Schalke viele Dinge richtig gut, die haben viele Spieler mit Qualität.“

So könnten sie spielen:

Schalke 04: Rönnow - Becker, Stambouli, Thiaw - Aydin, Calhanoglu - Serdar, Mascarell, Kolasinac - Harit - Huntelaar

FC Augsburg: Gikiewicz - Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Gumny - Khedira, Gruezo - Caligiuri, Richter, Vargas - Hahn

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt