3:3 nach Achterbahnfahrt bei Eintracht Frankfurt

Schalke verspielt 2:0

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte Trainer Jens Keller auf der Bank beim 3:3 in Frankfurt. Seine Mannschaft durfte trotz 2:0-Führung am Ende froh sein, überhaupt einen Punkt mitgenommen zu haben. Denn Höwedes schaffte erst kurz vor Schluss den Ausgleich nach einem 2:3-Rückstand.

Frankfurt

von von Randolf Leyk und dpa

, 23.11.2013, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Benedikt Höwedes (r) rettete Schalke kurz vor Schluss das Unentschieden. Foto: Daniel Reinhardt

Benedikt Höwedes (r) rettete Schalke kurz vor Schluss das Unentschieden. Foto: Daniel Reinhardt

Lesen Sie jetzt