Der 22-jährige Torwart soll in der neuen Saison die Kapitänsbinde tragen - das entschied Trainer David Wagner. Möglichweise hatte er dabei einen Hintergedanken.

Gelsenkirchen

, 04.08.2019, 17:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich hätte man schon beim Testspiel der Schalke am Freitag gegen Villarreal (3:1) darauf kommen können. Beim zweiten Test des Tages hatte Trainer David Wagner zum größten Teil sein „A-Team“ auf den Platz geschickt – die Mannschaft also, die so oder ähnlich auch in der kommenden Woche beim ersten Pflichtspiel der Saison beim SV Drochtersen/Assel auflaufen könnte. Und wer trug die Kapitänsbinde? Alexander Nübel.

Der Torwart hatte die Mannschaft auch schon bei Testspiel gegen Bologna aufs Feld geführt – und nicht etwa Benjamin Stambouli, der in der Rückrunde der letzten Saison die Binde getragen hatte. Damals hatte Wagner seine Entscheidung so begründet, dass Stambouli nur für eine Halbzeit spielen sollte, Nübel aber die gesamten 90 Minuten. Doch gegen Villarreal spielten beide durch – und die Binde trug trotzdem der Keeper.

Zwei weitere Spieler komplettieren den Mannschaftsrat

„Ich hatte mir darüber vor dem Spiel ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht“, gab Wagner nach dem Freitags-Spiel an, „wenn ich das getan hätte, dann wäre wahrscheinlich Omar Mascarell als Kapitän aufgelaufen, weil wir gegen eine spanische Mannschaft gespielt haben.“

Am Samstag stand die Entscheidung, wer in der kommenden Saison neuer Mannschaftskapitän und damit Nachfolger von Ralf Fährmann wird, jedenfalls fest: Wagner entschied sich für Nübel, zu seinen Stellvertretern bestimmt er Benjamin Stambouli und Omar Mascarell. Die Spieler wählen nun noch zwei weitere Profis aus ihren Reihen in den fünfköpfigen Mannschaftsrat. Die Wahl soll zeitnah erfolgen.

Alexander Nübel: Deshalb ist er der neue Kapitän auf Schalke

Er bleibt Vize-Kapitän: Benjamin Stambouli. © dpa

„Ich freue mich sehr darüber, dass die drei Jungs unsere Truppe in der nächsten Saison führen werden. Ich sehe unsere Mannschaft in sehr guten Händen“, lobt Wagner die Führungsqualitäten des Trios. Am Ende eines ergebnisoffenen Prozesses seien „Sozialkompetenz, sportliche Anerkennung und Erfahrung in diesem Verein“ sehr wichtige Faktoren für die Entscheidung gewesen, so der Verein.

Die Wahl Nübels kommt insofern überraschend, weil der Spieler nur noch ein Jahr Vertrag auf Schalke hat. Zwar hat der Keeper ein Angebot zur Vertragsverlängerung vorliegen, allerdings sollen namhafte Bundesligavereine wie Bayern München und RB Leipzig an ihm interessiert sein.

Alexander Nübel: Deshalb ist er der neue Kapitän auf Schalke

Soll mehr Verantwortung bekommen: Vize Omar Mascarell. © imago

Möglich, dass die Ernennung Nübels zum Kapitän ein Fingerzeig des Vereins sein soll, für wie wichtig man den 22-Jährigen hält. Doch etwas Ähnliches hatte Schalke schon vor zwei Jahren mit Leon Goretzka probiert: Er wurde zwar nicht zum Kapitän gemacht, allerdings in den Mannschaftsrat berufen, um dort mehr Verantwortung zu tragen.


Diese Parallelen gibt es zum Fall Goretzka

Das Ergebnis ist bekannt: Goretzka, damals in einer ähnlichen Situation wie Nübel heute, verlängerte seinen Vertrag nicht und wechselte am Saisonende zu den Bayern.

Goretzka sah sich damals dem Zorn der Fans ausgesetzt – das dürfte Alex Nübel auch drohen, wenn er sich für einen Wechsel zu den Bayern entscheiden sollte.


Beobachter hatten Weston McKennie erwartet

„Ich habe es schon in England immer so gehalten, dass ich einen Kapitän und zwei Vizekapitäne ernenne“, hatte David Wagner nach dem Spiel am Freitag gesagt.

Dass Stambouli einer der beiden Stellvertreter sein würde, überraschte nicht, eher dagegen die Wahl von Omar Mascarell. Viele Beobachter hatten damit gerechnet, dass Weston McKennie Vizekapitän werden würde.

Lesen Sie jetzt