Atsuto Uchida wechselt zu Union Berlin

Nach sieben Jahren Schalke

Eine Überraschung ist es nicht mehr. "Bild" und "BZ" hatten schon darüber berichtet. Jetzt ist es offiziell: Atsuto Uchida verlässt den FC Schalke 04 nach sieben Jahren und schließt sich dem Zweitligisten Union Berlin an. Dort trifft er auf seinen Ex-Trainer Jens Keller.

Berlin

21.08.2017, 16:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Atsuto Uchida wechselt zu Union Berlin

Steht offenbar bei Union Berlin auf der Wunschliste: Atsuto Uchida von Schalke 04.

Der Schalker Publikumsliebling unterschrieb beim Zweitligisten einen Einjahresvertrag. Die Ablösesumme soll eine Million Euro betragen. „Atsuto Uchida kam auf uns zu und bat um die Möglichkeit eines Wechsels, weil es ihm wichtig war, nach seiner langwierigen Verletzung Spielpraxis zu bekommen“, erklärt S04-Sportvorstand Christian Heidel in einer Pressemitteilung der Gelsenkirchener. „Diese Entscheidung ist uns schwergefallen, doch wir wollten ihm nicht die Chance verwehren, wieder dauerhaft Einsatzzeiten erhalten zu können.“

Gerne erinnern wir uns an 2 #Uchida-Pflichtspieltreffer für den #S04. DANKE FÜR ALLES, USCHI! ?? ? pic.twitter.com/3J2RjiQNox

— FC Schalke 04 (@s04)

Bei Union trifft der 74-malige japanische Nationalspieler auf Jens Keller, seinen früheren Trainer aus Schalker Zeiten. Die Berliner suchten einen Ersatzmann für Rechtsverteidiger Christopher Trimmel und hatte zuletzt mehrere Anwärter im Probetraining. Keiner der Kandidaten konnte sich jedoch durchsetzen.

"Sehr erfahrener Spieler"

„Mit Atsuto Uchida haben wir einen sehr erfahrenen Spieler verpflichten können. Ich bin überzeugt davon, dass er uns noch stärker machen kann“, sagte Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Union. 

Herzlichen Willkommen bei den Eisernen, Atsuto #Uchida#fcunion#unveu#eisern#au2pic.twitter.com/evm15chcIi

— 1. FC Union Berlin (@fcunion)

Wegen einer Patellasehnenverletzung hatte der Rechtsverteidiger beinahe zweieinhalb Jahre lang kein Bundesliga-Spiel mehr bestreiten können. „Schalke 04 bedankt sich ganz herzlich bei Atsuto, der sich jederzeit hundertprozentig für Königsblau eingesetzt hat“, betont Heidel. „Wir wünschen ihm sportlich viel Erfolg an der Alten Försterei und persönlich nur das Allerbeste. Und selbstverständlich wird er auf Schalke noch eine herzliche Verabschiedung vor und von unseren Fans erhalten.“

152 Pflichtspiele

Auf Schalke wurde Uchida nach seinem Wechsel von den Kashima Antlers im Jahr 2010 schnell zum Publikumsliebling Die S04-Anhänger begleiteten die Aktionen des beliebten Japaners stets mit einem lauten „Uchiii“. In sieben Jahren im blau-weißen Trikot absolvierte er insgesamt 152 Pflichtspiele: 104 Partien in der Bundesliga (1 Tor), acht Einsätze im DFB-Pokal sowie 40 Begegnungen im Europapokal (1 Tor). Im Mai 2011 gewann der zweimalige WM-Teilnehmer (2010, 2014) mit den Königsblauen den DFB-Pokal.

 

Ursprüngliche Meldung:

Zweitligist 1. FC Union Berlin ist einem Medienbericht zufolge an einer Verpflichtung von Rechtsverteidiger Atsuto Uchida vom FC Schalke 04 interessiert. Der 29 Jahre alte Japaner stehe bei den Köpenickern auf der Liste, schrieben die "Bild" und "BZ". Die Verhandlungen sollen dem Vernehmen nach fortgeschritten sein.

Uchida ist derzeit beim Revierklub freigestellt, um sich um seine Zukunft kümmern zu können. Die Initiative dafür sei von Uchida ausgegangen, betonte Schalkes Manager Christian Heidel dabei laut mehrerer Medien am Wochenende. "Schalke 04 wird einen Atsuto Uchida niemals wegschicken."

Bei Union würde der langjährige Bundesligaprofi wieder auf Jens Keller, seinen früheren Trainer aus Schalker Zeiten, treffen. Bei den Königsblauen kam Uchida nach langwierigen Problemen mit der Patellasehne seit längerem nicht mehr zum Zug. Sein bislang letztes Ligaspiel bestritt er im März 2015 und stand vergangene Saison nur einmal in der Europa League auf dem Platz. Union sucht einen Ersatzmann für Rechtsverteidiger Christopher Trimmel und hatte zuletzt mehrere Anwärter im Probetraining. Keiner der Kandidaten konnte sich jedoch durchsetzen.

Von dpa

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt