Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baba beschert Schalke Europa-League-Auftaktsieg

1:0 in Nizza

Der Knoten ist geplatzt. Nach zwei Bundesliga-Niederlagen ohne eigenen Treffer jubelt der FC Schalke 04 in der Europa League. Gegen die Mannschaft von Lucien Favre erzielt Neuzugang Abdul Rahman Baba den Siegtreffer. Die Leihgabe des FC Chelsea erzielte am Donnerstag den Siegtreffer zum 1:0 (0:0) beim OGC Nizza.

Nizza

15.09.2016 / Lesedauer: 3 min
Baba beschert Schalke Europa-League-Auftaktsieg

Abdul Baba Rahman (l.) erzielte das goldene Schalker Tor gegen Nizza.

Gegen die vom früheren Bundesliga-Coach Lucien Favre trainierten Franzosen sorgte Baba damit nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga für das ersehnte Schalker Erfolgserlebnis unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europa League, 1. Spieltag: OGC Nizza - FC Schalke 04 0:1 (0:0)

Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.
15.09.2016
/
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen OGC Nizza und Schalke 04.© Foto: dpa
Schlagworte Schalke 04, OGC Nizza

Der frühere UEFA-Pokal-Sieger hat sich damit eine gute Ausgangsposition in Gruppe I verschafft. Im nächsten Gruppenspiel gegen RB Salzburg am 29. September können die Schalker vor heimischer Kulisse bereits einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde machen. Weiterer Gegner in Gruppe I ist noch der russische Vertreter FK Krasnodar. Baba, der bereits beim FC Augsburg unter Weinzierl gespielt hatte, erzielte in der 75. Minute nach Vorarbeit des eingewechselten Max Meyer den Siegtreffer. Sein Schuss wurde noch leicht vom langjährigen Bundesliga-Verteidiger Dante abgefälscht. 

"Jetzt müssen wir aber auch punkten"

„Wir haben gekämpft, super gespielt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Man kann uns die Note eins geben. Wir haben das Spiel über 90 Minuten durchgezogen“, sagte Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann und ergänzte: „Wir stehen am Anfang von einem großen Umbruch. Wir haben zwei gute Spiele gemacht, müssen aber auch jetzt punkten.“

25.000 Zuschauern im Stadion Allianz Riviera sahen ein durchwachsenes Spiel, in dem die Schalker die reifere Spielanlage präsentierten, aus ihrer Dominanz aber kaum Kapital schlugen. Nizza, derzeit auf Platz zwei in der Ligue 1, war von Favre äußerst defensiv eingestellt worden und tat nur wenig für die Offensive. So kam auch Mario Balotelli, der nach enttäuschenden Jahren in Liverpool und Mailand inzwischen in Nizza gelandet ist, kaum zur Geltung. Am Wochenende hatte der Deutschland-Schreck von der EM 2012 noch zwei Tore bei seinem Debüt erzielt.

Schöpf zeigt besonderen Willen 

„Mut, Kampf und Einsatzwille“, hatte Schalkes Manager Christian Heidel gefordert. Einer, der die Worte besonders beherzigte, war Alessandro Schöpf. Der Ex-Nürnberger hatte bis zu seiner Auswechslung in der 53. Minute viele Ballkontakte und gute Aktionen auf der rechten Seite. Bei einem Zweikampf mit dem langjährigen Bundesliga-Verteidiger Dante hätte Schöpf bei strenger Regelauslegung kurz vor der Pause auch einen Elfmeter erhalten können (43.).   

Schöpf war im Vergleich zum 0:2 gegen den FC Bayern München wie Jungstar Breel Embolo in die Startelf gerückt. Dafür mussten der Ukrainer Jewgen Konopljanka und der von einer Gehirnerschütterung gehandicapte Klaas-Jan Hunterlaar weichen. Insgesamt standen fünf Neuzugänge in der ersten Elf von Trainer Markus Weinzierl.

Führung zur Halbzeit wäre verdient gewesen

Und die machte ihre Sache ganz ordentlich. Eine Führung zur Halbzeit wäre verdient gewesen. Vor allem Leon Goretzka hatte bei einer Doppelchance in der 21. Minute die Führung auf dem Fuß, Schlussmann Yoan Cardinale war aber zur Stelle. 19:0 Flanken nach gut einer Stunde drückten die Überlegenheit der Gäste aus. Wie Balotelli bei den Gastgebern hatte auch Breel Embolo bei seinem ersten Einsatz von Beginn an - das Pokalspiel beim FC Villingen mal ausgenommen - in der Sturmzentrale einen schweren Stand. Nur selten konnte der 19-Jährige seine Technik und Schnelligkeit aufblitzen lassen.

Klare Torchancen fehlen

Was fehlte, waren auch im zweiten Durchgang die klaren Torchancen. Ein Schuss von Goretzka stellte Cardinale vor kein Problem (64.). Gefährlicher wurde es da schon bei einem Schuss von Meyer (72.). Meyer war es auch, der das Siegtor vorbereitete. In der Schlussphase hielt Ralf Fährmann gegen Balotelli den Sieg fest (84.). 

Von dpa

TEAMS UND TORE
OGC Nizza: Cardinale - Ricardo, Dante, Baysse, Estevao (81. Belhanda) - Sarr, Koziello (67. Bodmer), Seri - Cyprien - Pléa, Balotelli
FC Schalke 04: Fährmann - Höwedes, Naldo, Nastasic, Baba - N. Bentaleb, Stambouli (58. Meyer) - Schöpf (53. Konoplyanka), Goretzka, Choupo-Moting - Embolo 
Tor: 0:1 Baba (75.)