Di Matteo will den Schalker Krisen-Kreisel stoppen

Stimmung auf dem Nullpunkt

Wie es momentan um die Stimmung der Schalker Fans bestellt ist, wird schon an Kleinigkeiten deutlich. Ein Foto mit Sead Kolasinac, seinem Zimmerpartner im Trainingslager in Marienfeld, hatte Christian Fuchs gestern auf seiner Facebook-Seite gepostet - und provozierte prompt wütende Kommentare.

GELSENKIRCHEN

28.04.2015, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke 04 gelang in der Rückrunde bis jetzt noch kein Auswärtssieg, dafür setzte es acht Niederlagen in 15 Spielen.

Schalke 04 gelang in der Rückrunde bis jetzt noch kein Auswärtssieg, dafür setzte es acht Niederlagen in 15 Spielen.

So schrieb ein User: „Wir wollen keine Selfies, sondern eine Mannschaft, die es wert ist, unser Trikot zu tragen.“ Ein anderer User wurde noch deutlicher: „Wadenkrampf und Bluterguss - statt Selfie-scheiß im Mannschaftsbus.“

Stimmung auf dem Nullpunkt

Solche Reaktionen machen deutlich, dass die Stimmung bei vielen Anhängern am Nullpunkt angekommen ist. Kein Wunder, denn das Zahlenmaterial, das die Schalker Krise eindeutig dokumentiert, wird nach jedem Spieltag umfangreicher. Schalke ist seit sechs Spielen ohne Sieg. Das gab es zuletzt Ende 2012 unter Trainer Huub Stevens.

In der Rückrunde haben die Königsblauen in der Bundesliga noch keinen Auswärtssieg geschafft. Acht Niederlagen in 15 Auswärtsspielen kassierte Schalke zuletzt in der Saison 1993/94. In den letzten fünf Begegnungen erzielten die Blau-Weißen nur ein Tor. Die Stürmer Klaas-Jan Huntelaar und Eric Maxim Choupo-Moting warten seit 2178 Minuten auf ein Tor. Das sind über 36 Stunden.

Zum neunten Mal ohne Tor

Zum neunten Mal blieben die Blau-Weißen unter Roberto Di Matteo in 23 Bundesligaspielen ohne Tor, so häufig wie in den 57 Bundesligaspielen, in denen Vorgänger Jens Keller bei Schalke auf der Bank saß.

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison musste Schalke in der Anfangsviertelstunde mit Marco Höger einen Spieler auswechseln. Eine solche Häufung von frühen Auswechslungen hatte Schalke erst einmal, nämlich in der Saison 1998/99. Höger ist übrigens trotz seines Außenbandrisses mit ins Trainingslager gefahren, obwohl er in dieser Saison nicht mehr für Schalke spielen kann. Auch Jefferson Farfan ist dabei, der sich in Mainz eine Zerrung zugezogen hat und dessen Einsatz gegen Stuttgart gefährdet ist.

Teamgeist fördern

Die vier Tage in Marienfeld sollen dazu genutzt werden, um neben intensivem Training auch den Teamgeist zu fördern. Trainer Di Matteo will viele Einzelgespräche führen, um zu ergründen, woran es hapert. Er will mit allen Mitteln den Krisen-Kreisel stoppen. Dabei bleiben Schalke nur noch vier Spiele Zeit, den verheerenden sportlichen Eindruck wenigstens noch ein bisschen zu korrigieren und das Minimalziel Europa League zu erreichen.

Gegen die vier Gegner Stuttgart, Köln, Paderborn und Hamburger SV holten die Königsblauen in der Hinrunde sieben Punkte. Ob eine Wiederholung dieser Ausbeute ausreicht, darf man mit einem Fragezeichen versehen. Selbst den heißen Atem von Erzrivale Borussia Dortmund spüren die Schalker längst im Nacken. Im Februar noch 15 Punkte hinter Schalke, hat der BVB jetzt nur noch drei Zähler Rückstand.

Saison für Giefer beendet

Bereits fest steht, dass für Fabian Giefer die Saison gelaufen ist. Seine Verletzung aus der Vorrunde (Muskelbündelriss im Adduktorenbereich), die im Februar wieder aufgebrochen war, ist noch nicht verheilt. Deshalb setzt der Torhüter seine Rehamaßnahmen in Gelsenkirchen fort genauso wie die verletzten Uchida, Ayhan und Obasi.

Lesen Sie jetzt