Erfolgsfaktor Knappenschmiede: Schalke legt neue Millionen-Anleihe auf

Schalke 04

Mit einer neuen Unternehmensanleihe möchte sich Schalke 04 „frisches“ Kapital besorgen. Das Volumen soll bis bis zu 15,893 Mio. Euro betragen. Knappenschmiede als Argument für Investoren.

Gelsenkirchen

, 18.05.2021, 12:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neue Unternehmensanleihe: Schalke wirbt vor allem damit, dass die Arena abbezahlt sei - und mit dem Erfolgsfaktor Knappenschmiede.

Neue Unternehmensanleihe: Schalke wirbt vor allem damit, dass die Arena abbezahlt sei - und mit dem Erfolgsfaktor Knappenschmiede. © dpa

Was Schalkes Finanzchefin Christina Rühl-Hamers auf der Schalker Bilanzpressekonferenz bereits angedeutet hatte, setzen die Königsblauen nun in die Tat um: Der FC Schalke 04 möchte sich durch die Begebung einer neuen Unternehmensanleihe „frisches“ Kapital besorgen. Das Volumen soll 15,893 Millionen Euro betragen, der entsprechende Wertpapierprospekt ist für die kommende Woche angekündigt.

Das Angebot beinhaltet laut Schalke ein freiwilliges Umtauschangebot, wonach die Inhaber der im Jahr 2016 begebenen Unternehmensanleihe (WKN: A2AA03 / ISIN: DE000A2AA030) die Möglichkeit haben, ihre Wertpapiere in die neue Anleihe zu tauschen und darüber hinaus einen Bonusbetrag sowie die vollen Zinsen bis zum Ablauf der Zinsperiode am 7. Juli zu erhalten. Die neue Anleihe dient der Rückzahlung der im Juli fälligen Anleihe 2016/2021.

100 junge Bundesliga-Debütanten

Im Prinzip ist eine solche Unternehmensanleihe nichts anderes als ein weiterer Kredit. Die Zeichner der Anleihe geben Schalke Geld mit der Aussicht, das Kapital verzinst zurückzubekommen. Also braucht es gute Argumente, um diese Investoren zu überzeugen: Schalke geht dementsprechend in die Offensive und nennt gleich mehrere Erfolgsfaktoren, die trotz des Abstieges in die Zweite Liga für ein finanzielles Engagement bei dem Traditionsverein sprechen.

Jetzt lesen

Als Schwergewicht setzt Schalke auf die Knappenschmiede: Mehr als 100 Debütanten hätten bereits im Teenager-Alter ihr Debüt in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Da passte das vergangene Wochenende natürlich perfekt ins Bild, als die „jungen Wilden“ des FC Schalke 04 der Frankfurter Eintracht die Champions-League-Suppe versalzt haben. Bei der Knappenschmiede würde der Verein auf eine hochmoderne Infrastruktur, ein eingespieltes renommiertes Trainerteam sowie stabile Budgets setzen.

Enorme Sparanstrengungen

Durch enorme Sparanstrengungen sei es außerdem geglückt, die vor allem corona-bedingten Verluste auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Durch den Zweitliga-Abstieg würden die Sponsoren-Einnahmen zwar zurückgehen, aber es seien weiterhin treue Partner an der Schalker Seite. Gerade in diesem Bereich sei viel Luft nach oben, wenn sich die sportlichen Erfolge wieder einstellen. Außerdem sei die Arena abbezahlt.

Klingt alles ganz prächtig und logisch, ist zunächst allerdings natürlich nicht mehr als ein Versuch, die Rückzahlung der noch laufenden Anleihe herauszuzögern - wenn möglichst viele Anleihe-Zeichner von dem Umtauschangebot Gebrauch machen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt