Ersatz für Höwedes und Farfan gesucht

Knifflige Aufgabe für Stevens

Huub Stevens hatte schon bessere Laune, als er am Donnerstag nach dem Training in die Kabine ging. Kein Wunder, denn die langfristigen Ausfälle von Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan zwingen den Schalker Trainer zum Handeln.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 17.11.2011, 16:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

" Auch Horst Heldt macht sich Sorgen. „Das ist sehr bitter für uns, das sind zwei wichtige Leute“, erklärte der Schalke-Manager. Und ebenso im Mannschaftskreis führten die Ausfällen zu nachdenklichen Mienen. „Das ist schlecht für uns. Jetzt müssen die Spieler, die bisher nicht so oft zum Einsatz kamen, zeigen, dass sie da sind“, betont Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, der am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg wieder mit einer Gesichtsmaske spielen wird.Rund vier Wochen muss Huntelaar noch die Maske tragen. In diesem Zeitraum steht für Schalke viel auf dem Spiel. In der Bundesliga wollen die Schalker ihren Platz in der Spitzengruppe verteidigen, in den beiden Pokal-Wettbewerben auf jeden Fall überwintern. Dieses Vorhaben wird durch die Knieverletzungen von Höwedes und Farfan enorm erschwert.

Dabei ist gerade Farfan dank seiner Dynamik und Antrittsschnelligkeit für die Königsblauen so gut wie unersetzlich. Bis zum Wochenende soll der 27-Jährige noch in Lima bleiben, um danach nach Gelsenkirchen zurückzukehren und mit der Reha zu beginnen. Spannend ist nun auch die Frage, ob und wie sich seine Verletzung auf die Vertragsverhandlungen mit den Königsblauen auswirkt. Farfan hat Schalke bisher zappeln lassen, ob er sich nun verpokert hat? Als Farfan-Ersatz testete Stevens am Donnerstag Alexander Baumjohann im Trainingsspiel. Das „ewige Talent“ blieb bisher auch unter Stevens den Beweis schuldig, den Durchbruch in der Bundesliga noch schaffen zu können. Zu wenig Konstanz zeigte der gebürtige Waltroper, wenn er zum Einsatz kam.

Eine andere Option wäre für Stevens der Einsatz von Teemu Pukki, der zuletzt in Hannover mit zwei Treffern überzeugte und variabel im Mittelfeld und Angriff einsetzbar ist. Auf der Position von Höwedes als rechter Verteidiger könnte wieder Marco Höger rücken, der dort schon zu Saisonbeginn spielte, später jedoch seinen Stammplatz verlor. Ebenfalls ein Kandidat für die rechte Seite ist Atsuto Uchida, der jedoch nach zwei Länderspielen mit der japanischen Nationalmannschaft noch die Reisestrapazen in den Knochen hat und erst am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückkehrte.

Lesen Sie jetzt