Ex-Schalker Max Meyer distanziert sich vom Video seines Vaters

Schalke 04

Der Ex-Schalker Max Meyer schämt sich nach einem Vorfall für seinen eigenen Vater. Der lästert in einem Video heftig über den FC Schalke 04 und protzt dabei mit seinem Sportwagen.

Gelsenkirchen

, 29.05.2020, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Max Meyer, der für Crystal Palace spielt, hat kein Verständnis für das Video seines Vaters.

Max Meyer, der für Crystal Palace spielt, hat kein Verständnis für das Video seines Vaters. © dpa

Sohn Max findet das nur peinlich - und reagiert mit einer Stellungnahme. In einem Twitter-Video war zuvor zu sehen, wie der Vater des 24-Jährigen in einem offenen Luxusauto durch Gelsenkirchen fährt - und sich dabei über den FC Schalke 04, den langjährigen Ex-Klub seines Sohnes, lustig macht.


„Besser geht nicht, Männer. Durch die verbotene Stadt, Gelsenkirchen. Ab zum Steuerberater. Schön mit dem bezahlten Lambo vom Pleiteklub. Herrlich“, kommentierte Achim Meyer.


„Schockiert über dieses Video“


Sein Sohn fand das offenbar gar nicht witzig. Meyer, der mittlerweile bei Crystal Palace spielt, schrieb bei Instagram: „Ich bin gerade auf ein Video meines Vaters aufmerksam gemacht worden. Ich bin zutiefst schockiert über dieses Video. Das passt nicht in diese Zeit, das passt nicht in diese Welt, das passt in gar keine Zeit.“



Auch beim belasteten Verein entschuldige er sich: „Ich habe Schalke 04 sehr, sehr viel zu verdanken und distanziere mich entschieden von der Art und dem Inhalt des Videos.“ Schalke-Trainer David Wagner sagte zu diesem Vorfall: „Ich bin kein Mensch für Spott und Häme. Damit kann ich nichts anfangen“.

Schlagworte: