Fabian Giefer steigt wieder ins Training ein

Muskelfaserriss auskuriert

Wahrscheinlich hatte sich Fabian Giefer das alles ein wenig anders vorgestellt, als er im vergangenen Winter seinen Vierjahresvertrag auf Schalke unterschrieb. Damals konnte er sich berechtigte Hoffnungen machen, im Sommer die Schalker Nummer eins zu übernehmen.

GELSENKIRCHEN

von Matthias Heselmann

, 18.11.2014, 12:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fabian Giefer steigt wieder ins Training ein

Nach seiner Adduktorenverletzung erstmals seit Juli wieder im Training des FC Schalke 04: Torhüter Fabian Giefer

Doch jetzt steht der 24-Jährige wieder auf dem Platz – am Montagnachmittag absolvierte er unter der lautstarken Anleitung von Torwarttrainer Massimo Battara eine Trainingseinheit und fühlte sich dabei sichtlich wohl. „Ich bin richtig froh, dass ich wieder auf dem Platz und bei der Mannschaft sein kann“, sagte Giefer.

Noch trainiert der Keeper mit leicht angezogener Handbremse. „Alles geht noch nicht“, erklärt er, warum er zunächst noch ein Aufbautraining bekommt, „es ist aber nur noch eine Frage von Tagen, bis ich wieder richtig ins Mannschaftstraining einsteigen kann – nicht mehr von Wochen.“

Zum ersten Mal in seiner Karriere habe er erleben müssen, wie es ist, wenn man lange ausfällt. „Das gehört eben zum Leistungssport dazu“, sagt er achselzuckend. „Ich habe vom ersten Tag an alles dafür getan, dass ich schnell wieder zurück komme.“ Als verlorenes halbes Jahr will Giefer die Zeit nicht sehen. „Ich bin nicht der Typ, der aus allen Erfahrungen nur das Negative mitnimmt.“ Dennoch: „Alles von draußen mitzuerleben ist viel schlimmer, als wenn man auf dem Platz steht.“ Jetzt will Giefer so schnell wie möglich wieder auf dem Platz Gas geben – „ein Einsatz noch in diesem Jahr wäre schön.“ Seinen Ehrgeiz hat er jedenfalls nicht verloren: Die Frage, ob er um Platz eins oder zwei kämpft, beantwortet er kurz und knapp: „Die Antwort können Sie sich selbst geben.“