Farfan drängt in Gladbach in die Startelf

Reifeprüfung im Borussia-Park

Der Respekt ist groß. „Lucien Favre hat seine Mannschaft hervorragend zusammengestellt“, lobt Schalke-Trainer Huub Stevens vor dem Spitzenspiel (18.30 Uhr) seinen Gladbacher Trainer-Kollegen.

Gelsenkirchen

von Von Frank Leszinski

, 11.02.2012, 08:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
So strahlt ein Weltstar: Gegen Mönchengladbach erzielte Raul in der Hinrunde das entscheidende 1:0. Foto: NBM

So strahlt ein Weltstar: Gegen Mönchengladbach erzielte Raul in der Hinrunde das entscheidende 1:0. Foto: NBM

Schalke kassiert mit 0:2 gegen den FC Bayern München seine erste Heimniederlage der Saison und macht es dem Deutschen Rekordmeister relativ leicht, um zu drei Punkten zu kommen. Petersen und Müller treffen für die über weite Strecken dominierenden Gäste. Die Königsblauen, damals noch von Ralf Rangnick trainiert, fallen nach dieser Niederlage ins Tabellenmittelfeld zurück.

Ein höchst einseitiges Derby der Erzrivalen endet mit einem hochverdienten 2:0-Erfolg für Borussia Dortmund. Die Königsblauen sind mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Vor allem in der ersten Halbzeit ist BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller weitgehend beschäftigungslos. Lewandowski und Santana treffen für Dortmund. Bemerkenswert aus Schalker Sicht: Nach dieser Derby-Niederlage hat Schalke in der Bundesliga nicht mehr verloren. Danach folgten fünf Bundesligasiege in Folge sowie zuletzt das 1:1 gegen Mainz 05.

Auch im DFB-Pokal ist für Schalke bei einer Spitzenmannschaft Endstation. Das 1:3 in Mönchengladbach bedeutet das Aus für den Pokalverteidiger im Achtelfinale. Hinzu kommt noch die lange Sperre (bis zum 1. März) für Jermaine Jones nach einem Foul an Marco Reus. Deshalb brennen jetzt viele Schalker Spieler auf Revanche. „Dieses Mal muss es anders laufen. Das wird uns nicht noch mal passieren“, betont Christian Fuchs. Immerhin verbinden die Schalker mit Gladbach in dieser Saison nicht nur schlechte Erinnerungen. Denn gegen die „Fohlen“ gelang Schalke in der Hinrunde auch der bisher einzige Bundesligasieg gegen ein Spitzenteam. Raul traf zum 1:0-Endstand. Man darf gespannt sein, ob Jefferson Farfan erstmals nach seiner Innenbandverletzung wieder in der Schalker Startformation steht. Der Peruaner hinterließ in den letzten Trainingseinheiten einen starken Eindruck. Seine Einwechslung im Mainz-Spiel tat dem Spiel der Gastgeber gut. Huub Stevens: „Jeff hat unser Spiel belebt.“

Lesen Sie jetzt