Goretzka wechselt ablösefrei zum FC Bayern München

Transfer im Sommer

Jetzt ist es offiziell. Bei der Pressekonferenz am Freitag vor dem Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 18 Uhr/Sky) gab es nur ein dominierendes Thema: Leon Goretzka verlässt den FC Schalke 04 am Saisonende und schließt sich ablösefrei dem FC Bayern München an. Das teilte Schalkes Manager Christian Heidel mit. Gleichzeitig blickten Manager und Trainer Domenico Tedesco aber schon wieder in die Zukunft.

GELSENKIRCHEN

, 19.01.2018, 11:25 Uhr / Lesedauer: 3 min
Goretzka wechselt ablösefrei zum FC Bayern München

Leon Goretzka wird den FC Schalke 04 im Sommer verlassen. © dpa

Christian Heidel über ...

... den Wechsel von Leon Goretzka: „Leon hat uns Anfang der Woche informiert, dass er den Verein verlassen möchte, um sich dem FC Bayern anzuschließen. Gestern hat uns Karl-Heinz Rummenigge darüber informiert, dass er den Medizin-Check durchlaufen hat, davon wussten wir auch. Wir verlieren einen sehr, sehr guten Spieler. Wir bedauern das sehr. Wir haben alles dafür getan, was machbar ist, um Leon davon zu überzeugen, auf Schalke zu bleiben. Aber am Ende ist es seine Entscheidung. Wir können mit der Situation umgehen. Komplett überraschend kam das für uns nicht. Wir sind darauf vorberietet. Wir haben das abzuhaken und bereiten uns gewissenhaft auf die Rückrunde vor.“


... den Ablauf des Wechsel: „Auch wir hatten in letzten Tagen das Gefühl, dass es eher zu einem Wechsel kommen wird. Es ist in der vergangenen Woche so gelaufen, wie ein Wechsel zwischen zwei Klubs zu laufen hat.“

... die Aufgabe, die Lücke zu schließen: „Ich glaube es ist klar, dass wir keinen Leon Goretzka verpflichten können. Sonst würde er hier bleiben. Wir müssen uns dem stellen. Ich habe aber keine Zweifel, dass uns Lösungen einfallen werden. Wir haben jetzt die Zeit und die Möglichkeit, uns Lösungen einfallen zu lassen. Aus dem eigenen Kader oder auch von Extern.“
FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder aus der Schalke-Karriere von Leon Goretzka

19.01.2018
/
Zur Saison 2013/2014 wechselte Leon Goretzka für 3,25 Millionen Euro vom VfL Bochum zum FC Schalke 04. © Foto: dpa
In der ersten Saison lief er unter Trainer Jens Keller in 25 Spielen auf.© Foto: dpa
Seinen ersten Bundesliga-Treffer erzielte er im Oktober 2013 gegen Eintracht Braunschweig.© Foto: dpa
Es folgten drei weitere Tore in der ersten Spielzeit. Insgesamt traf er vier Mal.© Foto: dpa
Zudem lief er in vier Spielen in der Champions League und zwei DFB-Pokal-Partien auf.© Foto: dpa
Danach lief es nicht mehr. Den Großteil der folgenden Spielzeit verpasste er wegen eines Muskelbündelrisses. Insgesamt kam er 2014/2015 nur auf zehn Bundesliga-Einsätze.© Foto: dpa
In der Spielzeit 2015/2016 entwickelte sich Goretzka unter Andre Breitenreiter dann zum Stammspieler. Am Ende der Saison standen 25 Bundesliga-Spiele in der Statistik.© Foto: dpa
Nur eine Schulterverletzung zum Ende der Saison verhinderte noch mehr Einsätze.© Foto: dpa
In der Europa League lief Goretzka bis zum Ausscheiden gegen Schachtar Donezk sieben Mal auf.© Foto: dpa
Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro absolviert Goretzka nur ein Spiel. Wegen einer erneuten Schulterverletzung muss er vorzeitig abreisen.© picture alliance / dpa
Auch unter Trainer Markus Weinzierl verbesserte sich Goretzka stetig. 30 Einsätze in der Bundesliga, neun in der Europa League und zwei im DFB-Pokal stehen für die Spielzeit 2016/2017 zu Buche.© Foto: dpa
Auf insgesamt acht Treffer kommt Goretzka in dieser Spielzeit.© Foto: dpa
Für den Verein läuft es allerdings weniger gut. Schalke schließt die Spielzeit auf Tabellenplatz zehn ab.© Foto: dpa
Im Sommer blüht Goretzka dann bei der Nationalmannschaft auf.© Foto: dpa
Nach seinem Debüt im DFB-Dress 2014 war er bis zum Juni 2017 erst in zwei weiteren Spielen unter Joachim Löw dabei.© Foto: dpa
Beim Confed-Cup-Sieg in Russland ist er aber gesetzt, erzielt drei Tore in vier Spielen und wird Torschützenkönig. Auf zwölf Länderspiele kommt Goretzka bis Januar 2018.© Foto: dpa
Unter Domenico Tedesco wird Goretzka das Gesicht des FC Schalke 04. © Foto: dpa
Zwar verpasste er in der Hinrunde schon sieben Spiele wegen einer knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel.© Foto: dpa
In seinen elf Einsätzen erzielte er aber vier Tore.© Foto: dpa
Im Wintertrainingslager in Benidorm holt Goretzka den Trainingsrückstand auf, ist mittlerweile wieder eine Option für den Kader. Die Rückrunde der Saison 2017/2018 wird aber sein letztes Halbjahr auf Schalke sein. Der Wechsel zum FC Bayern ist seit dem 19. Januar perfekt.© Foto: dpa



Domenico Tedesco über ...

... den Abgang von Leon Goretzka: „Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir Leon verlieren. Er ist ein wichtiger Baustein für uns. Trotzdem akzeptieren wir das. Am Ende es Tages gehört das zum Fußballgeschäft dazu. Das ist natürlich nicht schön für uns, aber wieder weitermachen. Unser Weg ist nicht vorbei.“

... die Stimmung in der Arena: Ich hoffe nicht, dass sich das auf die Stimmung in der Arena auswirkt. Weil wir eine Heim-Macht sind. Da haben die Fans einen enormen Anteil dran, weil sie uns pushen und Kraft geben und nicht unbedingt pfeifen, wenn es mal nicht gut läuft. Das ist eine Stärke von uns und Schalke 04. Und Leon ist ja auch noch ein Teil der Mannschaft. Erst ab dem 30. Juni ist er das nicht mehr. Bis dahin wird es weitergehen.“

... seine Erwartungen an Goretzka: Es ist nichts neues von der Erwartungshaltung her. Er ist auch in der Vorrunde wichtig für uns gewesen. Er hat jetzt die komplette Woche trainiert. Wir wollen ihm nicht zusätzlich irgendeinen Druck machen. Er ist wichtig, um unsere Spielziele zu erreichen. Bei gewissen Strategien ist er immer ein wichtiger Bestandteill. Leon ist professionell genug, um alles rauszupusten. Weil er ein Profi ist.“


... einen möglichen Einsatz von Goretzka am Sonntag: „Er hat die komplette Woche gut und intensiv trainiert. Er ist auf jeden Fall eine Möglichkeit.“
Jetzt lesen


... die Reaktionen in der Kabine: „Gestern war trainingsfrei. Wir haben schon in den Köpfen drin, dass diese Diskussion in der Kabine jetzt vollzogen wird. Das ist auch menschlich. Aber das andere ist, davon abgelenkt zu sein. Und das wird nicht der Fall sein. Jetzt wissen wir alle, woran wir sind, und das tut auch gut. Der Fokus liegt jetzt auf dem Sportlichen.“


... den kommenden Gegner Hannover 96: Hannover ist sehr, sehr stark. Sie haben nicht umsonst so viele Puntke. Wir haben das im ersten Auswärtsspiel der Saison am zweiten Spieltag am eigenen Leib erleben dürfen. Wir hatten wenig Lösungen, weil Hannover sehr gut verteidigt. Sie haben viele giftige Spieler, die viele Kilometer abreißen. Sie haben aber auch die Qualität und Schnelligkeit, blitschnell in den Angriff umzuschalten. Es wird eine schwierige Aufgabe für uns.

Vertrag bis 2022 Der FC Bayern verkündete den Wechse wenig später. Der Vierjahresvertrag bis 2022 sei bereits unterschrieben. „Wir sind sehr froh, dass sich mit Leon Goretzka ein deutscher Nationalspieler mit großer Perspektive trotz namhafter Konkurrenz aus dem Ausland für den FC Bayern entschieden hat. Damit ist gewährleistet, dass Leon Goretzka der Bundesliga erhalten bleibt“, sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.
Lesen Sie jetzt