Heldt bestätigt Schalke-Interesse an Inler

Noch kein Vollzug

Anders als ursprünglich gemeldet, ist ein Transfer von Gökhan Inler zum FC Schalke 04 noch nicht abgeschlossen. Auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel gegen den MSV Duisburg erklärte Manager Horst Heldt: "Ich kann bestätigen, dass wir uns mit Gökhan Inler beschäftigen." Die Personalie stehe aber nicht kurz vor dem Abschluss.

GELSENKIRCHEN

, 06.08.2015, 11:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Update - 14:55 Uhr - Heldt bestätigt Interesse, noch kein Vollzug

Manager Horst Heldt bestätigte am Donnerstag in Gelsenkirchen, dass sich der Europa-League-Starter mit dem Schweizer Nationalspieler Gökhan Inler beschäftigt. Gleichzeitig stellte der Manager klar, dass - falls Schalke Inler verpflichten sollte - nicht zwangsläufig noch ein Spieler gehen muss.

Breitenreiter favorisiert Inler

Der neue Schalke-Coach André Breitenreiter sagte zu der Personalie Inler, dies sei eine von mehreren Optionen, die man zuletzt auf Schalke diskutiert habe. Mit Inler habe er noch nicht gesprochen - das sei die Grundvoraussetzung für einen Transfer. Breitenreiter ließ aber erkennen, dass er den Schweizer gern in seinem Kader hätte.

Jetzt lesen

Auch zur Personalie Kevin-Prince Boateng äußerte sich Horst Heldt. Er verfolge weiterhin das Ziel Boateng zu verkaufen. Nach dem an vertraglichen Details gescheiterten Transfer des im Mai von den Schalkern freigestellten Kevin-Prince Boateng zu Sporting Lissabon äußerte sich Heldt zuversichtlich, den Spieler doch noch zu einem anderen Verein vermitteln zu können. "Wir haben noch genügend Zeit, um das umzusetzen, was wir umsetzen wollen", meinte Heldt.

Besiktas-Interesse an Boateng 

Er bleibe optimistisch, eine Lösung finden zu können. Eine Unterredung mit Boatengs Management stehe in den kommenden Tagen bevor. Der 28-Jährige wolle seinen Vertrag aber  nicht aussitzen. Nach Informationen dieser Redaktion besteht seitens Besiktas Istanbul Interesse am Deutsch-Ghanaer.

Für den ehemaligen Paderborn-Coach Breitenreiter und sein Team steht am Samstag (15.30 Uhr) mit dem Pokalspiel beim Zweitligisten MSV Duisburg das erste Pflichtspiel der neuen Saison auf dem Programm. Breitenreiter warnte seine Mannschaft vor dem Gegner, obwohl Zweitliga-Rückkehrer Duisburg die ersten beiden Ligaspiele gegen Kaiserslautern und in Bochum verlor. "Sie werden versuchen, die Sensation zu schaffen", meinte Breitenreiter. Schalke müsse Vollgas geben, um das Ziel der Zweitrunden-Qualifikation zu erreichen.

Mit dpa

 

Ursprüngliche Meldung:

Der FC Schalke 04 hat laut Reviersport noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Vom SSC Neapel wechselt der 31-jährige schweizer Nationalspieler Gökhan Inler zu den Königsblauen. Er soll bereits einen Dreijahresvertrag unterschrieben haben und für fünf bis sechs Millionen Euro nach Gelsenkirchen wechseln. Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht.

Das Geld für Inler soll aus dem Verkauf von Kevin-Prince Boateng kommen. Nach der geplatzten Leihe des 28-Jährigen zu Sporting Lissabon, steht der der Deutsch-Ghanaer Reviersport zufolge nun vor einem Wechsel in die Türkei. Nach Informationen dieser Redaktion soll Besiktas Istanbul heißester Kandidat sein.

 

Impressionen vom Donnerstagstraining auf #Schalke. #S04pic.twitter.com/QCPPFBbjOY

— FC Schalke 04 (@s04)

 

Inler könnte als erfahrener Mittelfeldspieler an der Seite von Johannes Geis zum Einsatz kommen. Bisher waren Roman Neustädter und Marco Höger heißeste Anwärter für diese Position. Auch Leon Goretzka, für den der FC Southampton angeblich bereit wäre, 16 Millionen Euro zu zahlen, ist ein Kandidat für den Platz neben Geis. Er könnte aber auch eine andere Position im Mittelfeld bekleiden.

Jetzt lesen

 

Der 83-fache Nationalspieler und Kapitän der schweizer Nationalmannschaft wechselte im Sommer 2011 für 18 Millionen Euro von Udinese Calcio zum SSC Neapel. Seitdem kam er wettbewerbsübergreifend in 166 Spielen zum Einsatz. Dabei erzielte Inler 13 Tore und bereitete 16 weitere Treffer vor.

Lesen Sie jetzt