Höwedes erteilt allen Wechselspekulationen eine Absage

Topspiel in Bremen

GELSENKIRCHEN Sie sind die beiden hartnäckigsten Verfolger von Spitzenreiter Bayer Leverkusen: Im Spitzenspiel der Bundesliga treffen am Samstag (18.30 Uhr) die punktgleichen Clubs von Werder Bremen und Schalke 04 aufeinander.

von Von Frank Leszinski

, 10.12.2009, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Benedikt Höwedes (l.) hegt keine Wechselabsichten.

Benedikt Höwedes (l.) hegt keine Wechselabsichten.

Das weiß man bei Trainer Felix Magath nie so genau. Es gibt bei ihm keine Garantie auf einen Stammplatz. Aber ich hoffe natürlich, dass ich in diesem Spitzenspiel dabei sein werde.

Das kann man so sehen. Sie haben vor allem in der Offensive große Qualitäten, wenn ich an Pizarro, Hunt, Almeida oder Özil denke. Aber wir stehen gut in der Defensive und haben auswärts bisher meistens überzeugende Leistungen gezeigt. Marcelo Bordon fehlt uns zwar in Bremen wegen seiner Sperre, aber wir brauchen vor Werder keine Angst zu haben.

Nicht hundertprozentig. Es gab schon einige Spiele, wo ich nicht glücklich mit meinen Leistungen war und mir mehr versprochen hatte.

Das mag ein Grund sein. Doch ich will mich nicht beklagen und stelle mich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Deswegen spiele ich ja Fußball und nicht Tennis.

Das ist überhaupt kein Thema. Es ist richtig, dass es Angebote gegeben hat. Aber ich fühle mich auf Schalke wohl. Wenn ich spiele, egal auf welcher Position, bin ich zufrieden und bleibe Schalker. Ich habe doch nicht umsonst einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 unterschrieben.

?

Auch dann nicht. Das spielt für mich keine Rolle. Ich will mich hier auf Schalke sportlich weiter entwickeln, sonst hätte ich einen so langfristigen Vertrag doch gar nicht unterschrieben. Der Club hat einfach hervorragende Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein.

Lesen Sie jetzt