Horst Heldt nach Schalke-Blamage: Nicht akzeptabel

Champions League

Was für eine Blamage! Nach einer desolaten Leistung ist für den FC Schalke 04 der Einzug ins Achtelfinale der Champions League in großer Gefahr. Gegen den FC Chelsea waren die Königsblauen hoffnungslos unterlegen. Für Manager Horst Heldt war der Auftritt nicht akzeptabel.

GELSENKIRCHEN

26.11.2014, 08:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen den FC Chelsea unterlag der Bundesligist nach einem erschreckend schwachen Auftritt mit 0:5 (0:3) und blieb den Beweis international höchster Tauglichkeit wieder einmal auf dramatische Weise schuldig. "Wir haben alles falsch gemacht, was man falsch machen kann", schimpfte Manager Horst Heldt. "Das ist so nicht akzeptabel!"

Die Treffer von John Terry, (2. Minute), Willian (29.), Didier Drogba (76.), Ramires (78.) und ein Eigentor von Jan Kirchhoff (44.) besiegelten vor 54.442 Zuschauern in der ausverkauften Arena den nie gefährdeten Erfolg der Londoner, die schon vor dem Gruppenfinale den Einzug in die K.o.-Runde geschafft haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League, 5. Spieltag: FC Schalke 04 - FC Chelsea 0:5 (0:3)

Nach einer blamablen Vorstellung muss der FC Schalke 04 ernsthaft um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League bangen. Dem starken FC Chelsea unterlag der Fußball-Bundesligist am Dienstagabend mit 0:5 (0:3) und blieb den Beweis internationaler Klasse erneut schuldig.
25.11.2014
/
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Eindrücke der Partie zwischen Schalke 04 und dem FC Chelsea.© Foto: dpa
Schlagworte

"Wir haben ein bisschen zu viel Respekt gehabt und Raum gegeben. Das haben die brutal ausgenutzt. Wir wollten etwas anderes bieten", sagte Schalke-Coach Roberto di Matteo. "Da ist es schwer, passende Worte zu finden. Ich kann mich nur bei allen entschuldigen, die ins Stadion gekommen sind", sagte Benedikt Höwedes bei Sky. Chelsea-Coach José Mourinho versuchte fast zu trösten: "Die Mannschaft hat fantastisch gespielt, wir hatten alles unter Kontrolle. Schalke muss akzeptieren, dass sie gegen eine viel bessere Mannschaft verloren haben."

S04 muss nun bei NK Maribor unbedingt gewinnen, soll auch im Februar Champions-League-Fußball Auf Schalke gespielt werden. Mit einer Leistung wie gegen Chelsea "müssen wir uns darüber keine Gedanken machen", meinte Heldt sarkastisch. Zudem braucht man Hilfe von Chelsea, das zeitgleich Sporting Lissabon bezwingen muss. Diese ungünstige Ausgangslage war erst rund 45 Minuten nach dem eigenen Schlusspfiff gewiss, da die Partie zwischen Lissabon und Maribor nach einem Flutlichtausfall lange unterbrochen war. Das 3:1 von Sporting war dann eine weitere schlechte Nachricht.Für di Matteo war es ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub, mit dem er 2012 in München die Champions League gewonnen hatte, die erste Heimniederlage mit Schalke - für Königsblau die erste Schlappe in der Arena seit April. Gegen die Londoner blieb Schalke auch im sechsten Spiel ohne Sieg. Erinnerungen wurden wach an das 1:6 gegen Real Madrid im Achtelfinale der Vorsaison. Damals hatte das Team schon sein Limit auf höchstem Niveau demonstriert bekommen, sich aber zumindest noch gewehrt.

Der von den Chelsea-Fans mit Sprechchören gefeierte di Matteo stellte nach dem erfolgreichen Bundesliga-Taktikexperiment beim 3:2 gegen Wolfsburg von 5-3-2 auf 4-4-1-1 um. Das System war aber letztlich unerheblich. Chelsea agierte in bestmöglicher Formation, was André Schürrle bis zur 79. Minute einen Platz auf der Bank einbrachte. "Von Anfang an waren wir da und dann haben wir den Ball laufen lassen", sagte der deutsche Nationalspieler.