Huntelaar und Choupo-Moting lange ohne Beute

Torflaute auf Schalke

Stürmer werden hauptsächlich an ihren Toren gemessen. Wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht treffen, wird von der Medienöffentlichkeit oft jede Minute addiert, in denen ihnen kein Treffer gelingt. Momentan machen Klaas-Jan Huntelaar und Eric Maxim Choupo-Moting diese für sie schmerzliche Erfahrung.

GELSENKIRCHEN

17.04.2015, 07:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting (vorn) undKlaas-Jan Huntelaar konnte schon länger kein Tor mehr bejubeln.

Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting (vorn) undKlaas-Jan Huntelaar konnte schon länger kein Tor mehr bejubeln.

1008 Minuten sind es mittlerweile bei Huntelaar, 900 bei Choupo-Moting ohne Tor. Platzt ausgerechnet am Sonntag beim souveränen Tabellenzweiten VfL Wolfsburg der Torknoten beim „Hunter“ oder bei „Choupo“? Die gestrige Trainingseinheit zeigte zumindest, dass beide das Toreschießen noch nicht verlernt haben. Huntelaar traf zweimal ins Schwarze, Choupo-Moting einmal, ehe er wegen Magenbeschwerden vorzeitig die Einheit abbrechen musste.

Formtief nach dem Afrika-Cup

Doch bis Sonntag sollte der Nationalspieler Kameruns wieder fit sein. Warum der 26-jährige nach toller Hinrunde im Formtief steckt, führt Trainer Roberto Di Matteo auf den Afrika-Cup im Januar zurück. Seitdem, so der Schalker Trainer, habe Choupo-Moting Probleme in seinen Rhythmus zu kommen. Außerdem wirke sich die fehlende Wintervorbereitung mit der Schalker Mannschaft negativ aus.

Vielleicht ist es ja ein gutes Omen für Choupo-Moting, dass Schalkes nächster Gegner VfL Wolfsburg heißt. Denn im Hinspiel legte der 26-Jährige mit zwei Tore den Grundstein zum Schalker 3:2-Erfolg.

Ehrgeiziger "Hunter"

Und was ist mit Huntelaar? Seit der 31-Jährige seinen Vertrag im Dezember 2014 vorzeitig um zwei Jahre verlängerte, hat er in der Bundesliga nicht mehr für die Königsblauen getroffen. Wer den ehrgeizigen „Hunter“ etwas näher kennt, weiß, wie sehr ihn das wurmt.

Horst Heldt nimmt den Bundesliga-Torschützenkönig von 2012 in Schutz. „Bei einem Stürmer und Torjäger gibt es immer Phasen, in denen er mal das Tor nicht trifft. Klaas-Jan hat in seiner Schalker Zeit eine überragende Trefferquote, die seines Gleichen sucht. Deswegen haben wir großes Vertrauen in seine Fähigkeiten. Er wird sicherlich in nächster Zeit wieder treffen“, ist der Schalker Manager optimistisch.

Spieler kehren zurück

Trainer Di Matteo freute sich erst einmal darüber, dass am Donnerstag die in den letzten Tagen pausierenden Meyer, Kolasinac, Höwedes und Goretzka ins Mannschaftstraining zurückkehrten.

Schalkes Finanzvorstand Peter Peters schließt eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung bei den Königsblauen nicht kategorisch aus. „Noch sind wir der letzte eingetragene Verein in der Bundesliga, der so wettbewerbsfähig ist, dass er regelmäßig international spielt“, sagte Peters. Die Betonung liege jedoch auf dem „Noch“.

Lesen Sie jetzt