Jagd nach dem Torrekord: Unerwartete Schützenhilfe für Simon Terodde

Schalke 04

Schalkes Torjäger Simon Terodde ist drauf und dran, den Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider einzustellen. Bei diesem Vorhaben bekam Terodde nun sogar unerwartete Schützenhilfe.

Gelsenkirchen

, 16.09.2021, 08:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf Rekordjagd: Schalkes Stürmer Simon Terodde ist dem Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider durch Schützenhilfe der DFL wieder ein Stückchen näher gekommen.

Auf Rekordjagd: Schalkes Stürmer Simon Terodde ist dem Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider durch Schützenhilfe der DFL wieder ein Stückchen näher gekommen. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat dem bisherigen Rekordhalter Dieter Schatzeschneider nach intensiver Überprüfung eines seiner 154 bislang verzeichneten Tore wieder aberkannt. Weil es offenbar unterschiedliche Angaben gab, wurde der Treffer zum 1:0 beim 4:2-Sieg von Hannover 96 in Bremerhaven im Juli 1978 als Eigentor von Uwe Groothuis gewertet - bislang war das Tor Schatzschneider zugeschrieben worden.

Schatzschneider kommt demnach „nur“ noch auf 153 Zweitliga-Tore - Terodde steht aktuell bei 149 Treffern. Vier Tore fehlen also noch, um den Rekord einzustellen, ein fünftes würde den Schalker „Knipser“ zum alleinigen Rekordhalter machen.

Vier Tore fehlen noch

Auf Schalke hat Terodde in sechs Zweitliga-Spielen bislang sieben Mal getroffen - am Sonntag erzielte er Schalkes Siegtreffer zum 1:0 in Paderborn. Hält er diese Quote, schafft er es mit dem Rekord also noch in der Hinrunde. Am Freitag kommt der Karlsruher SC in die Veltins-Arena - dann trifft Terodde auf eine der besten Zweitliga-Abwehrreihen. Gemeinsam mit Nürnberg, Paderborn und Regensburg hat der KSC erst fünf Tore in sechs Spielen kassiert. Ob das Terodde bei seiner Rekordjagd beeinträchtigt?

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt