Leon Goretzka hat Königsklasse noch im Visier

"Drei gute Spiele"

Ausgerechnet im Saisonendspurt wurde Leon Goretzka zweimal von Schulterverletzungen gestoppt. Doch am vergangenen Samstag meldete sich der 21-Jährige im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen zurück. Zwar bedeutete die 2:3-Niederlage für Schalke einen erheblichen Dämpfer in Sachen Champions-League-Qualifikation, doch der ehrgeizige Goretzka hat die Königsklasse noch nicht abgeschrieben.

Gelsenkirchen

28.04.2016, 06:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leon Goretzka hat Königsklasse noch im Visier

Leon Goretzka trainierte am Dienstag nicht mit der Mannschaft.

"Wenn wir die restlichen drei Spiele alle gewinnen, dann haben wir eine gute Chance", glaubt der Mittelfeldspieler, der in dieser Saison einen großen Schritt nach vorn gemacht hat. Bis zu seiner Schulterverletzung blieb Goretzka nicht nur verletzungsfrei, sondern er zeigte auch gute Leistungen und erkämpfte sich einen Stammplatz im Mittelfeld.

Vollgas geben

Jetzt will der 21-Jährige wieder Vollgas geben, um vielleicht noch ins Blickfeld für die Europameisterschaft zu kommen. "Schade, dass ich mich vor allem in den Spielen gegen sehr gute Gegner nicht präsentieren konnte", sagt der frühere Bochumer mit Hinweis auf die Partien im April gegen Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. "Aber jetzt versuche ich erst einmal, noch drei gute Spiele zu machen und mit der Mannschaft erfolgreich zu sein," betonte Goretzka.

Er warnt jedoch vor dem nächsten Gegner Hannover 96, auch wenn die Niedersachsen seit dem vergangenen Wochenende bereits als erster Absteiger feststehen. "Man könnte meinen, dass es für sie um nichts mehr geht", erklärte der 21-Jährige. Als Spieler des VfL Bochum habe er damals selbst die Erfahrung gemacht, dass Abstiegskampf hemmen kann, im Umkehrschluss könne es jedoch auch einen positiven Effekt haben, wenn der Druck nun weg ist.

"Keine Gedanken"

Befürchtungen, dass seine Schulterverletzung wieder aufbrechen könne, hat Goretzka nicht. "So eine Verletzung heilt komplett erst nach rund sechs Monaten aus. Ich bin gegen Leverkusen wieder auf die Schulter gefallen. Aber sie hat gehalten. Deshalb mache ich mir keine Gedanken", erzählte Goretzka.

Jetzt lesen

Vielleicht rückt der Nationalspieler in Hannover sogar schon wieder in die Schalker Startelf, denn gerade das Mittelfeld kann seine Fähigkeiten gut gebrauchen. Johannes Geis schwächelt seit vielen Wochen. Es war gewiss kein Zufall, dass Geis gegen Leverkusen nach 78 Minuten ausgewechselt wurde.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt