Leroy Sane schreibt Autogramme und schweigt

Geis will torgefährlicher werden

Wie schon am Mittwoch stand er auch am Donnerstag beim Schalker Training wieder im Mittelpunkt: Kaum hatte Leroy Sane seine Lauf- und Koordinationsübungen beendet, da wurde er auch schon auf dem Weg in die Kabine von den Fans umlagert und erfüllte bereitwillig jeden Autogrammwunsch. Es wird nun täglich mit einer Entscheidung hinsichtlich seiner sportlichen Zukunft gerechnet.

Gelsenkirchen

29.07.2016, 07:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.

Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.

Versuche von Medienvertretern, mit Sane ins Gespräch zu kommen, scheiterten erwartungsgemäß. Doch aus dem Umfeld von Manchester City ist zu hören, dass die „Citizens“ zuversichtlich seien, mit Schalke bald zu einer Einigung zu kommen. "Leroy Sané ist ein sehr guter Spieler. Ich hätte ihn gerne bei City, aber noch ist er ein Spieler von Schalke", sagte Guardiola nach dem Testspiel seines Teams gegen den BVB in Shenzhen.

Planungssicherheit

Manager Heidel möchte unbedingt zu Beginn des Trainingslagers in Mittersill (1. August) den Kader komplett haben. Schließlich beginnt dann die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Auch Mannschaftskapitän Benedikt Höwedes wird sich dann nach seiner Europameisterschaftsteilnahme im Training zurückmelden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Leroy Sane steigt ins Schake-Training ein

Der Schalker EM-Fahrer Leroy Sane ist einige Tage früher als geplant wieder ins Training der Königsblauen eingestiegen.
27.07.2016
/
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Bilder des Schalke-Trainings am 27. Juli.© Foto: imago
Schlagworte

Während der Weltmeister von 2014 zunächst die obligatorischen Leistungstests absolvieren wird, sind seine Mannschaftskameraden naturgemäß schon ein ganzes Stück weiter. Vor allem Johannes Geis macht einen äußerst durchtrainierten Eindruck. Der Mittelfeldspieler verriet, dass er seine Ernährung umgestellt habe. Nicht weniger, aber sportgerechtere Nahrung nimmt er zu sich und arbeitet mit einem Ernährungsberater zusammen.

Jetzt lesen

Nachdem sein erstes Schalke-Jahr mit Höhen und Tiefen verlief, hat sich der 22-Jährige für die neue Saison viel vorgenommen. Vor allem torgefährlicher will Geis werden. „Mir sind in der Bundesliga nur zwei Tore gelungen, einmal per Freistoß, einmal per Elfmeter. Das ist für meine Ansprüche zu wenig, da will ich mich deutlich verbessern“, gibt sich der Mittelfeldspieler sehr selbstkritisch.

"Konkurrenz belebt das Geschäft"

Dass Schalke für seine Position im defensiven Mittelfeld noch einen Spieler verpflichten will, bewertet der Blondschopf positiv: „Konkurrenz belebt das Geschäft. Es ist gut, wenn wir einen breiten Kader haben, schließlich warten ab September zahlreiche englische Wochen auf uns. Da wird der Trainer sicherlich ein bisschen rotieren.“

Die Zusammenarbeit mit Markus Weinzierl klappt nach Aussage von Geis hervorragend. „Es ist viel Feuer drin. Die Körpersprache ist bei jedem einzelnen entsprechend. Der Trainer redet enorm viel mit uns, wir sind alle mit Spaß bei der Sache“, so der 22-Jährige, der die ersten Pflichtspiele kaum noch erwarten kann.

Streichkandidat Ayhan

Es ist jedoch davon auszugehen, dass Schalke bis zum Ende des Transferfensters (31. August) auch noch Spieler abgeben möchte. Ein heißer Verkaufskandidat ist Kaan Ayhan, dem die Königsblauen bei einem entsprechenden Angebot sicherlich keine Steine in den Weg legen würden. Denn angesichts der Konkurrenzsituation im Kader dürfte es Ayhan sehr schwer fallen, in der Abwehr oder im Mittelfeld auf Einsatzzeiten zu kommen.

Jetzt lesen