Mit Suat Serdar will Schalke 04 seine Krise stoppen

Schalke 04

Schalke 04 will im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg endlich seine Negativserie beenden. Helfen soll dabei ein Nationalspieler, der einige Zeit ausgefallen war.

Gelsenkirchen

, 19.11.2020, 18:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Will mit Schalke 04 endlich einen Sieg bejubeln: Suat Serdar.

Will mit Schalke 04 endlich einen Sieg bejubeln: Suat Serdar. © dpa

Als Manuel Baum gestern über Suat Serdar sprach, da ging ein Lächeln über sein Gesicht. Der Schalker Trainer ist erklärter Fan des Nationalspielers. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Sa. 15.30 Uhr, Sky) ist der Nationalspieler ein großer Hoffnungsträger.

Der 23-Jährige wird auf jeden Fall nach seiner Oberschenkelverletzung erstmals wieder zum Kader der Königsblauen gehören. Ob er auch von Anfang an spielen wird, ließ Baum noch offen. Dass Schalke einen Spieler mit Serdars Qualitäten in der prekären sportlichen Situation bringend benötigt, darüber gibt es wohl keine zwei Meinungen.

Baum schwärmt vom Nationalspieler

Baum schwärmte: „Man merkt, dass er ein außergewöhnlicher Spieler ist. Er kann von ganz hinten bis ganz vorne rennen, mit Ball und ohne Ball. Das wirkt manchmal, als ob sein Zwillingsbruder auf dem Platz steht“.

Die Bedeutung von Serdar für Schalke wird auch durch viele Statistiken untermauert. Seine Spielintelligenz und seine Torgefährlichkeit (sieben Treffer in der vergangenen Saison) ragen heraus. Größtes Manko ist allerdings seine Verletzungsanfälligkeit. Bereits zweimal in dieser Spielzeit musste der Mittelfeldspieler vorzeitig ausgewechselt werden. Beim 0:8-Debakel in München war nach 30 Minuten Schluss. Der wohl voreilige Comeback-Versuch zwei Wochen später in Leipzig dauerte nur 22 Minuten. Deshalb wird Baum sicherlich auch noch den Rat der medizinischen Abteilung einholen, ehe er über einen Einsatz von Serdar entscheidet.

Fährmann oder Rönnow?

Beantwortet hat Baum für sich die Frage, wer am Samstag gegen Wolfsburg im Schalker Tor stehen wird. Den Namen verriet er nicht mit dem Hinweis, dass der dänische Nationaltorwart Frederik Rönnow erst im Verlauf des Donnerstags von der Länderspielreise zurückkehrt und Baum das Ergebnis der Überlegungen „zuerst mit beiden Torhütern persönlich besprechen“ wolle. Ihm sei eine „gute Kommunikation“ sehr wichtig.

Die Unterbrechung der Bundesliga durch die Länderspiele in der Nations League bzw. des Afrika-Cups hat Schalke dazu genutzt, an seinen Defiziten zu arbeiten. Dazu gehört zum Beispiel die Vielzahl von Elfmetern, die in dieser frühen Saisonphase gegen die Königsblauen gepfiffen wurden. Sechs waren es bereits in sieben Bundesligapartien.

Wolfsburg noch ungeschlagen

Für Baum ist das kein Zufall. „Wir machen zu viele Fehler aus Leidenschaft. Passiver in die Zweikämpfe zu gehen, ist aber sicher auch nicht der Schlüssel. Wenn wir jedoch kompakter stehen, entstehen viele Situationen erst gar nicht“, so der 41-Jährige.

Baum sieht seine Mannschaft zwar auf einen guten Weg, aber er stelle auch klar: „Wir haben kleine Schritte nach vorn gemacht. Aber man muss aufpassen, dass man nichts schönredet. Anscheinend haben wir es noch nicht verdient, einen Dreier zu holen“.

„Physisches Spiel“

Gegen Wolfsburg ist es nach 23 Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg höchste Zeit für Schalke, den Negativlauf zu stoppen. Der VfL werde „ein harter Brocken“, so Baum. Die Niedersachsen sind in dieser Saison noch ungeschlagen. Zwar gab es zuletzt internen Ärger um einige Aussagen von Wölfe-Trainer Oliver Glasner, aber Baum erwartet dennoch einen Gegner, der mit breiter Brust in der Veltins-Arena auflaufen werde.

Baum erwartet ein „physisches Spiel“, in dem seine Mannschaft der Sprint- und Laufstärke des Gegners Paroli bieten will. Noch sind die Schalker das laufschwächste Team der Liga. Aber auch in dieser Hinsicht gab es unter Baum Fortschritte, die sich allerdings noch nicht an Ergebnissen festmachen ließen. Gegen Wolfsburg soll das endlich anders werden. Sonst droht ein ganz harter Winter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt