Neuer traurig über Schalkes Entwicklung: „Spielt große Rolle für mich“

Schalke 04

Der Nationaltorhüter äußerte sich gegenüber t-online zur Lage bei seinem Ex-Klub. Und schließt nicht aus, dass sich die Königsblauen aus dem Schlamassel befreien: „Hoffe, dass es aufwärts geht“.

Gelsenkirchen

, 03.12.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Manuel Neuer über seinen Ex-Klub Schalke: „Bin traurig, diese Entwicklung mitzuerleben.“

Manuel Neuer über seinen Ex-Klub Schalke: „Bin traurig, diese Entwicklung mitzuerleben.“ © dpa

Er verabschiedete sich mit dem DFB-Pokalsieg und einer Ohrfeige, die ihm ein enttäuschter Fan beim anschließenden Auto-Korso durch Gelsenkirchen verpasste. Als Manuel Neuer 2011 den FC Schalke 04 Richtung Bayern München verließ, kochten die Emotionen hoch.

„Traurig über Entwicklung“

Kein Wunder: Neuer war so etwas wie der Ur-Schalker bei den Blau-Weißen, hatte seit der Kindheit für Schalke gespielt und enge Kontakte zur Fan-Szene. Ein Wechsel Neuers galt lange als ausgeschlossen, und dass er sich dann ausgerechnet für die Bayern entschied, haben ihm viele Fans bis heute nicht verziehen.

Gegenüber t-online gab der Nationaltorhüter und Weltmeister nun preis, dass ihm die aktuelle Lage des FC Schalke 04 alles andere als egal ist, obwohl er nach auch dort anfänglichen Widerständen in der Fan-Szene bei den Bayern fest etabliert ist. Neuer: „Schalke ist der Klub, bei dem ich groß geworden bin. Ich habe dort 20 Jahre gespielt und bin traurig, diese Entwicklung mitzuerleben.“

Verbindung ist noch eng

Der 34-Jährige macht den Königsblauen aber immerhin Mut und schließt offenbar nicht aus, dass sie sich wieder aus dem Schlamassel und vom Tabellenende befreien: „Ich hoffe, dass es bald wieder aufwärts geht. Der Verein spielt für mich noch eine große Rolle.“, Manuel Neuer ist im Ruhrgebiet mit seinen sozialen Projekten nach wie vor sehr engagiert, außerdem ist er mit Schalke auf verwandtschaftlicher Ebene nach wie vor verbunden: Sein Bruder Marcel arbeitet auf Schalkes als Schiedsrichter-Beauftragter.“

Dass Neuer aufgrund seiner Wurzeln und nach wie vor engen Verbindungen nach seiner Karriere vielleicht sogar wieder ins Ruhrgebiet zurückkehrt, ließ er er gegenüber t-online offen: „Ich weiß noch nicht genau, wo ich nach meiner Karriere bleibe. Aber ich möchte nichts ausschließen.“

Wechsel brachte ca. 30 Millionen Euro

Der Wechsel von Manuel Neuer spülte Schalke 2011 immerhin die Ablösesumme von ca. 20 Millionen Euro in die Kasse. Zuzüglich diverser Boni für die Titel, die Neuer mit den Bayern danach reihenweise sammelte, dürfte sich die Gesamt-Ablöse auf insgesamt 30 Millionen Euro belaufen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt