Positives Fazit: China war eine Reise wert

Schalke kehrt zurück

Mit einem Besuch beim deutschen Generalkonsulat in Hongkong endete am Freitag die China-Reise des FC Schalke 04. Das Fazit aller Schalker fiel positiv aus - China war eine Reise wert. Die Spieler waren begeistert von der Herzlichkeit der chinesischen Fans.

GELSENKIRCHEN

09.07.2016, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Positives Fazit: China war eine Reise wert

Markus Weinzierl zieht ein positives Fazit nach Schalkes China-Reise.

„Es war schön hier sein zu können, mit so vielen enthusiastischen Menschen, die uns unterstützt haben“, erklärte Klaas-Jan Huntelaar und ergänzte: „Das Wetter war zwar sehr heiß, daran mussten wir uns gewöhnen, aber letztlich war die Reise sehr gelungen.“

China-Trip als Teambuilding-Maßnahme

Für Markus Weinzierl war der Aufenthalt im Reich der Mitte „eine Teambuilding-Maßnahme, die wir gut überstanden haben.“ Beim weiteren Kennenlernen der Mannschaft habe er festgestellt: „Das sind angenehme Jungs, das Umfeld ist gut. Ich kann nichts Negatives sehen,“ so der Schalker Trainer zum „Kicker.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schalke in China, Tag 6

Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.
08.07.2016
/
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Eindrücke vom sechsten Tag der Schalker China-Reise.© Foto: imago
Schlagworte Schalke 04 (8228)

Einziger Wermutstropfen, was den sportlichen Bereich betrifft, war die schwere Knieverletzung von Donis Avdijaj, der rund zwölf Wochen ausfallen wird. Ansonsten war auffällig, dass Spieler wie Ayhan, Sam oder die neuen Jung-Profis wie Bitter sich besonders ins Zeug legten, um Weinzierl von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Wenn in der nächsten Woche der normale Trainingsbetrieb startet, wird der Konkurrenzkampf in der Mannschaft um die Stammplätze noch mehr an Fahrt aufnehmen.

Von Sané hängt vieles ab

Die Personalplanungen sind bei den Königsblauen noch längst nicht abgeschlossen. Die wichtigste Frage heißt: Bleibt Leroy Sané Schalke treu? Denn davon hängt ab, wie viel Geld Schalke in die Hand nehmen kann, um einen neuen Spieler für das defensive Mittelfeld zu verpflichten. Manager Heidel wird nun darauf drängen, dass sich Sané möglichst bald erklärt, damit Schalke Planungssicherheit bekommt.

Jetzt lesen

Aktuell werden zwei Namen in der Gerüchteküche als Verstärkung für das defensive Mittelfeld gehandelt. Da ist zum einen Etienne Capoue. Der französische Nationalspieler (sieben Einsätze) steht beim FC Watford unter Vertrag, ist 27 Jahre alt und 1,89 Meter groß.

Rincon bei Schalke im Gespräch

Kandidat Nummer zwei, der mit Schalke in Verbindung gebracht wird, ist nach italienischen Medienberichten Tomas Rincon vom FC Genua. Der 28-Jährige ist in der Bundesliga kein Unbekannter, denn er bestritt für den Hamburger SV 106 Bundesligaspiele. Der Nationalspieler Venezuelas gilt als enorm zweikampfstark und verfügt über große internationale Erfahrung. Sein Vertrag in Genua läuft noch bis 2018.

Das nächste Testspiel bestreitet Schalke am kommenden Mittwoch beim FC Eintracht Rheine. Anstoß ist um 18.30 Uhr.