Profis im Trainingslager familiär und fanfreundlich

Schalke hautnah

So ein Trainingslager ist bekanntlich eine familiäre Angelegenheit – anders als in der Heimat kommt der Fan dem Spieler auf Tuchfühlung. Dass es beim FC Schalke allerdings dermaßen familiär zugeht, das verwundert selbst die Einheimischen im österreichischen Velden.

VELDEN

06.07.2015, 15:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ganz nah dran sind die Fans am Trainingsplatz in Velden.

Ganz nah dran sind die Fans am Trainingsplatz in Velden.

Und die kennen sich aus mit Trainingslagern namhafter Klubs: Sowohl der 1. FC Köln als auch der große FC Chelsea etwa haben hier am idyllischen Wörthersee Kraft für die neue Saison getankt. Aber vor allem die Briten hätten sich extrem abgeschottet, erinnert sich der Platzwart des gastgebenden ATUS Velden, auf dessen beiden Fußballplätzen die Schalker in diesen Tagen schwitzen. „Chelsea hatte sogar einen abgesperrten Korridor für die Spieler vom Hotel zum Trainingsplatz errichten lassen“, erinnert sich der Mann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schalke im Trainingslager in Velden, Tag 2

Bilder aus dem Schalker-Trainingslager in Velden, Tag 2.
06.07.2015
/
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann
Eindrücke aus dem Trainingslager des FC Schalke 04.© Foto: Heselmann

Ganz anders die Schalker: Die Absperrungen sind minimal, sowohl auf dem Weg vom Trainingsplatz zur Kabine als auch auf dem Weg vom Platz zum Hotel, den die Spieler und Betreuer in der Regel per Mountainbike zurücklegen, sind die Schalke-Stars ansprechbar und erfüllen Autogrammwünsche. 

 

#Schalke - mit dem Rad zur Einheit, #Höger und #Fährmann vorne weg. #S04#SSNHDpic.twitter.com/UdWiylKd1H

— Dirk g. Schlarmann (@Sky_Dirk)

 

Nur durch eine Bande vom Trainingsplatz getrennt können die Zuschauer sogar die Anweisungen von Trainer André Breitenreiter gut verstehen. Klar: Volksnah war Schalke schon immer – nach den Verwerfungen der vergangenen Saison bemüht sich der Verein aber sichtbar, jeden Eindruck von Abgehobenheit und Exklusivität zu vermeiden.

200 Fans beim Training

200 Fans schauen in der Regel zu, wenn die Königsblauen trainieren – nicht alle sind extra deswegen an den Wörthersee gereist, viele Urlauber, die sowieso in der Gegend sind, nutzen die Gelegenheit, um einmal vorbeizuschauen. Um ihre Fragen und Anliegen kümmern sich die beiden Fanbeauftragten Thomas Kirschner und Daniel Koslowski – mittlerweile ist es das dritte Trainingslager, an dem die beiden teilnehmen.

Sie helfen beim Ticketkauf für die Testspiele, beantworten Fragen zur „Blau-Weißen Nacht“, dem traditionellen Treffen von Fans und Spielern, stehen aber auch der örtlichen Polizei bei Fragen zu Testspielen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Begehrter Schatten

Bislang sei aber alles sehr entspannt, versichern sie – für Aufregung ist es derzeit in Velden bei 33 Grad einfach zu heiß. Da ist man als Zuschauer froh, wenn man auf der kleinen Tribüne vor dem Trainingsplatz ein wenig Schatten unter einem Sonnenschirm ergattert.