Rafinha droht saftige Geldstrafe

Unentschuldigtes Fehlen

GELSENKIRCHEN Obwohl es nur wenige Meter sind, kam Felix Magath am Mittwoch um 9.15 Uhr auf dem Weg in die Schalker Geschäftsstelle nur mühsam voran. Denn sein Handy klingelte fast ununterbrochen. Ein Anruf jagte den nächsten.

von von Frank Leszinski

, 30.12.2009, 16:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
ARCHIV - Der Fußballtrainer und Sportmanager Felix Magath spricht am 13.02.2014 in Hamburg während einer Podiumsdiskussion zum Thema «Schach macht schlau!». Foto: Axel Heimken/dpa (zu dpa-Meldung: «Magath zu angeblichen Enthüllungen: Kein schlechtes Gewissen» vom 21.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - Der Fußballtrainer und Sportmanager Felix Magath spricht am 13.02.2014 in Hamburg während einer Podiumsdiskussion zum Thema «Schach macht schlau!». Foto: Axel Heimken/dpa (zu dpa-Meldung: «Magath zu angeblichen Enthüllungen: Kein schlechtes Gewissen» vom 21.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Damals hatte es die Falschmeldung gegeben, dass der Wechsel von Rafinha zum FC Bayern München perfekt sei. Rafinha bedankte sich verbal artig für so viel Verständnis („dieser Trainer ist nicht nur hart, er hat auch ein großes Herz“), aber offenbar ist ihm die Kuschelpädagogik seines Mentors gar nicht gut bekommen. Der Rechtsverteidiger bleibt sich auch unter Magath treu und kommt aus dem Urlaub, wann es ihm passt. Oder kehrt Rafinha womöglich gar nicht mehr nach Gelsenkirchen zurück? Schließlich hat er vor wenigen Tagen wieder einmal sein Interesse an einem Vereinswechsel bekräftigt (wir berichteten). Juventus Turin und Real Madrid sollen am Schalker Rechtsverteidiger interessiert sein. Wie auch immer: Um eine saftige Geldstrafe wird Rafinha mit Sicherheit nicht herumkommen. Gedanken macht sich Felix Magath auch um Joel Matip. Das Nachwuchstalent hat jedoch keine Disziplin-Probleme, sondern ist von Kameruns Trainer Paul Le Guen für den Afrika-Cup (10. bis 31. Januar) nominiert worden (wir berichteten). Jetzt bahnt sich eine Auseinandersetzung zwischen dem Deutschen Fußball-Bund und dem Verband Kameruns an. Der in Bochum geborene Sohn einer deutschen Mutter und eines kamerunischen Vaters hat beide.

Staatsbürgerschaften. Sollte Matip für Kamerun auflaufen, wäre er für Deutschland nicht mehr spielberechtigt. Felix Magath hat kein Interesse daran, dass Matip beim Afrika-Cup spielt. „Dann würde er in den ersten Spielen der Rückrunde fehlen,“ mag der Schalke-Trainer auf keinen Fall auf den talentierten Schüler verzichten. Matip gehörte am Mittwoch nicht zum Schalker Aufgebot für das Hallenturnier in Oldenburg, sondern trainierte mit acht Mannschaftskameraden im Parkstadion.