Reise in den Kreml: Schalke folgt Putin-Einladung

Tönnies bestätigt

Der FC Schalke 04 folgt der Einladung von Russlands Präsident Wladimir Putin und wird nach Moskau reisen. "Die Mannschaft würde gerne einmal den Kreml sehen", sagte Clemens Tönnies in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Kritik aufgrund der Krim-Krise kontert der Schalke-Boss.

Gelsenkirchen

23.04.2014, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Chef Clemens Tönnies.

Schalke-Chef Clemens Tönnies.

Kritik - auch aus den eigenen Reihen - aufgrund der Krim-Krise kontert der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende: "Wir bleiben da ruhig. Wir sind Sportsleute und keine Weltpolitiker. Die Politik ist nicht unser Spielfeld."

Jetzt lesen