Sam-Begnadigung: Keine Linie und kein Plan

Schalke-Kommentar

Jefferson Farfan wird abgegeben, Julian Draxler womöglich auch und Sidney Sam wird begnadigt. Wer kann solche Entscheidungen beim FC Schalke 04 in der Summe noch nachvollziehen? Allein schon diese drei Personalien machen deutlich: Schalke fehlt eine klare Linie in der Transferpolitik.

GELSENKIRCHEN

22.07.2015, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel gleicht der Kader einer Baustelle. Von Nachhaltigkeit oder gar einem Personalplan ist nichts zu sehen.

Heldt in der Verantwortung

Der neue Trainer André Breitenreiter kann einem schon jetzt ein bisschen leidtun, denn wie soll er in der noch verbleibenden Zeit eine schlagkräftige Truppe an den Start bringen? Das undurchsichtige Personaltableau hat Manager Horst Heldt zu verantworten.

Der 45-Jährige hatte auf der Jahreshauptversammlung mühsam verlorenen gegangenes Vertrauen durch eine kämpferische Rede zurückgewonnen und Besserung gelobt. Jetzt ist er auf dem besten Weg, jeglichen Kredit zu verspielen.

Lesen Sie jetzt