Schalke droht Rönnow-Ausfall: Wer den Torhüter vertreten könnte

Schalke 04

Der Einsatz des Dänen im Spiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen ist fraglich. Ralf Fährmann ist noch verletzt. Kommt Michael Langer zu seinem Schalker Bundesliga-Debüt?

Gelsenkirchen

, 03.12.2020, 20:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Er wäre der „logische“ Vertreter, sollte Schalkes Torhüter Frederik Rönnow am Sonntag verletzt ausfallen (Ralf Fährmann ist ohnehin noch verletzt): Michael Langer.

Er wäre der „logische“ Vertreter, sollte Schalkes Torhüter Frederik Rönnow am Sonntag verletzt ausfallen (Ralf Fährmann ist ohnehin noch verletzt): Michael Langer. © dpa

Auf der Suche nach guten Nachrichten den FC Schalke 04 betreffend landete man in dieser bisher so frustrierenden Saison bei Frederik Rönnow: Der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Torhüter spielt eine gute Saison, hat oft Schlimmeres verhindert. Nun droht aber auch der bisher überzeugende Torhüter verletzt auszufallen. Auch das noch!

Zerrung im Oberschenkel?

Schalkes Nummer eins fehlte sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag beim Schalker Training. Laut „Bild“ musste sich der 28 Jahre alte Schlussmann, der Ralf Fährmann als Nummer eins verdrängt hat, einer MRT-Untersuchung aufgrund einer Zerrung im hinteren Oberschenkel unterziehen.

Das macht die Schalker Lage nicht unbedingt komfortabler – schließlich fielen zuletzt schon Goncalo Paciencia, Rabbi Matondo, Salif Sané und Ahmed Kutucu aus, während Vedad Ibisevic schon gar nicht mehr zum Kader gehörte und Amine Harit und Nabil Bentaleb vorübergehend suspendiert wurden. Ozan Kabak musste unter der Woche das Training abbrechen, Bastian Oczipka ist gerade erst wieder zurückgekehrt. Auch Ralf Fährmann ist noch verletzt.

Langer wird als Typ geschätzt

Und das macht die Personalie Rönnow noch brisanter: Denn wenn Rönnow am Sonntag gegen Leverkusen nicht einsatzbereit ist, steht möglicherweise Michael Langer vor seinem Bundesliga-Debüt. Der 35-Jährige kam 2017 vom IFK Norrköping zum FC Schalke 04 und pendelt seitdem zwischen Tribüne und Ersatzbank. Im Mannschaftskreis und bei den Trainern wird der Österreicher als Typ und Trainingspartner der anderen Torhüter sehr geschätzt. Aber: Einen Bundesliga-Einsatz für Schalke konnte Michael Langer noch nicht verbuchen.

Selbst als in der vergangenen Saison Alexander Nübel und Markus Schubert im Prinzip zeitgleich schwächelten, war Michael Langer für den mittlerweile beurlaubten Trainer David Wagner kein Thema.

Auch U23-Torhüter als Kandidaten

Rönnow wackelt – ein Ausfall des Dänen würde Schalke hart treffen. Denn hinter einer mehrheitlich instabilen Abwehr war Rönnow oft genug noch der Retter in höchster Not. Bezeichnend: Trotz der Gegentor-Flut, die auf Schalke in dieser Saison einbrach, schaffte es Rönnow als einziger Blau-Weißer in eine Rangliste des Fachblatts „Kicker“. Bei den Bundesliga-Torhütern belegt Rönnow immerhin Platz fünf – was umgekehrt natürlich auch viel über die Leistungsstärke seiner Vorderleute aussagt.

Schalkes Trainer Manuel Baum muss nun erst einmal die Diagnose in Sachen Frederik Rönnow abwarten – und sich dann entscheiden, ob er auf Langer oder vielleicht doch auf einen Torhüter aus der Nachwuchsabteilung setzt. Nach Informationen dieser Zeitung würde es dann wohl am ehesten auf U23-Torhüter Sören Ahlers hinauslaufen. Der 23-jährige gebürtiger Oldenburger hat immerhin schon einige Trainingseinheiten mit den Profis hinter sich und das auch für Torhüter beachtliche Gardemaß von 1,94 m zu bieten. Ein anderer möglicher Kandidat wäre Jannik Theißen, ebenfalls aus der in der Regionalliga spielenden U23.

Schon 28 Gegentore

Wer auch immer es sein wird: Ihn erwartet am Sonntag gegen Leverkusen wahrscheinlich viel Arbeit. In neun Bundesliga-Spielen hat Schalke insgesamt 28 Gegentore kassiert. So viele wie Tasmania Berlin in der Saison 1965/66. Nicht unbedingt eine Empfehlung...

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt