Schalke gehen gegen Freiburg die Stürmer aus

Choupo-Moting krank

"Ich weiß nicht, ob es das in dieser Art schon einmal gab“, sagte Schalke-Manager Christian Heidel. Gemeint war der nächste Ausfall im S04-Angriff. Nach den verletzten Embolo, Huntelaar und Di Santo müssen die Königsblauen im Heimspiel gegen den SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) nun auch noch auf Eric Maxim Choupo-Moting (Infekt) verzichten.

Gelsenkirchen

16.12.2016, 07:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke gehen gegen Freiburg die Stürmer aus

Liegt mit einem Infekt flach: Eric Maxim Choupo-Moting fällt am Samstag gegen Freiburg aus.

„Damit sind wir vorne arg gebeutelt. Die Personallage ist schon recht dünn“, sagte Trainer Markus Weinzierl, der an die Fans appellierte: „Wir brauchen wieder wie gegen Leverkusen die sensationelle Unterstützung unserer Anhänger. Der Funke muss überspringen.“ Denn Schalke braucht gegen die Breisgauer ungeachtet der schwierigen Personalsituation – in der Abwehr fallen außerdem Naldo (gesperrt) und Nastasic (verletzt) aus – unbedingt drei Punkte, um nicht noch weiter den Kontakt zu den Europa-League-Plätzen zu verlieren.

Chance für die Youngster?

Entscheidet sich Weinzierl im Angriff für die naheliegendste Lösung, dann dürften die Mittelfeldspieler Meyer und Konoplyanka den Zwei-Mann-Sturm bilden. Oder geht der 41-Jährige mehr Risiko und vertraut einem von drei Youngstern aus seinem Kader einen Startplatz an.

Jetzt lesen

Die Kandidaten sind:

Donis Avdijaj: Gegen Leverkusen kam der 20-Jährige erst in der Nachspielzeit zum Einsatz. Zuvor hatte er im Europa-League-Spiel in Salzburg überzeugt. Manager Heidel bescheinigte Avdijaj, „ein sehr gutes Spiel“ gemacht zu haben.Fabian Reese: Auch der junge Mittelstürmer hinterließ bei seinen Kurzeinsätzen in der Europa League einen guten Eindruck. Allerdings stand er zuletzt gegen Leverkusen nicht im Schalker Kader.

Bernard Tekpetey: Er holte den Elfmeter heraus, der zum 2:0-Endstand gegen Nizza führte, in der Nachspielzeit flog er dann mit Gelb-Rot vom Platz. Danach kam Tekpetey nicht mehr bei der Profis zum Einsatz. Bereits in der Vorbereitung hatte er durch starke Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, ehe ihn Achillessehnenprobleme lange stoppten.

Schon jetzt ist klar, dass Schalke wegen des Afrika-Cups im Januar 2017 mit Baba, Bentaleb und Choupo-Moting auf drei Stammspieler mindestens drei Wochen verzichten muss. An der Nominierung übt Heidel keine Kritik, wohl aber am Terminplan. „Ich kann nicht verstehen, dass der Afrika-Cup alle zwei Jahre ausgetragen wird und nicht wie eine EM alle vier Jahre. Außerdem würde eine Verlegung in den Sommer mehr Sinn machen,“ so der Schalker Manager.

Jetzt lesen