Schalke in Kiel: Das große Wiedersehen für Drexler, Skrzybski und Co.

Schalke 04

Machen wir uns nichts vor: Die große Historie hat die Partie Holstein Kiel gegen Schalke 04 nicht. Dafür gibt es aber viele Spieler, die an der Ostsee ein Wiedersehen mit dem Ex-Klub feiern.

Gelsenkirchen/Kiel

, 31.07.2021, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fabian Reese (Holstein Kiel) ist einer der Spieler, die am Sonntag in der Partie gegen Schalke ein Wiedersehen mit dem Ex-Klub feiern.

Fabian Reese (Holstein Kiel) ist einer der Spieler, die am Sonntag in der Partie gegen Schalke ein Wiedersehen mit dem Ex-Klub feiern. © picture alliance/dpa

Es gibt im Fußball sicherlich Paarungen mit einer größeren Geschichte: Drei Spiele zwischen Holstein Kiel und Schalke 04 sind in der Chronik aufgelistet. Das letzte war ein Testspiel in Kiel, das Schalke 2016 mit 2:1 gewann. 1962 siegte Schalke im DFB-Pokal-Achtelfinale mit 4:3 in Kiel, 1941 gab es im Pokal-Halbfinale einen 6:0-Heimerfolg der Königsblauen.

Das ist lange her - am Sonntag gibt es das erste Liga-Spiel zwischen Kiel und Schalke, und die Partie an der Ostsee wird auch zu einer Art Wiedersehensfeier. Denn einige Spieler beider Mannschaften treffen am Sonntag auf ihren Ex-Klub.

Drexler stieg mit Holstein auf

Bei Schalke gilt das für Dominick Drexler: Der Mittelfeldspieler trug das Holstein-Trikot von 2016 bis 2018 - zunächst stieg er mit Kiel in die Zweite Liga auf, und dann scheiterten die „Störche“ in der Aufstiegs-Relegation zur Bundesliga am VfL Wolfsburg. Drexler wechselte zum nach Dänemark zum FC Midtjylland, blieb dort aber nur kurz und ging zum 1. FC Köln. Kurz vor Beginn dieser Saison wechselte er dann zum FC Schalke 04.

Den hatte Steven Skrzybski gerade verlassen - nicht ganz freiwillig. Sein Vertrag lief aus, „und ich hätte gerne beim Wiederaufbau geholfen“, wie Skrzybski im Interview mit den Ruhr Nachrichten erklärte. Aber die Königsblauen machten klar, dass sie nicht mehr mit dem Offensivspieler planen würden. Skrzybski heuerte bei Holstein Kiel an, auch sein persönlicher Start (0:3-Niederlage in St. Pauli) ging in die Hose. „Physisch und spielerisch“, so urteilte das Fachblatt „Kicker“, sei Skrzybski „in einer bedenklichen Verfassung“ gewesen. Das will Skrzybski sicherlich nicht so stehen lassen.

Skrzybski nach Fehlstart kritisiert

Fabian Reese kommt aus der Schalker Knappenschmiede, gehörte auch zur Profi-Abteilung, schnupperte immer mal ein wenig Erstliga-Luft, konnte sich nachhaltig aber nicht durchsetzen. Über diverse Ausleihen zum Karlsruher SC und zur Spvgg. Greuther Fürth ist er dann 2020 bei Holstein Kiel gelandet - bei seinem Jugendverein hat der Angreifer einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Phil Neumann, geboren in Herten, wechselte 2017 von Schalke 04 II nach Ingolstadt, seit 2019 steht er bei Holstein Kiel unter Vertrag. Auch Timon Weiner (von 2014 bis 2018 Torhüter in der Schalker Jugend) und Stefan Thesker (2002 bis 2005 in der Schalker Jugendabteilung) haben eine königsblaue Vergangenheit.

Lesen Sie jetzt