Schalke-Manager Heidel kündigt Transfers an

Sané-Abschied fast sicher

Es war der 14. Mai 2016, als Leroy Sané wieder einmal einen seiner genialen Momente hatte. Huntelaar schickte den Linksfuß mit einem feinen Pass auf die Reise. Sané dribbelte erst Bicakcic schwindlig und düpierte dann Hoffenheims Torhüter Grahl mit dem Außenrist – 3:1 für Schalke.

GELSENKIRCHEN

21.07.2016, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Manager Heidel kündigt Transfers an

Schalkes Manager Christian Heidel kündigte weitere Transfers an - unabhängig von der Personalie Leroy Sané.

Damit war die Vorentscheidung in dieser Partie (Endstand 4:1) gefallen und Königsblau doch noch für die Europa-League qualifiziert. Doch seit Dienstagabend ist so gut wie sicher, dass Sané nicht mehr für Schalke zaubern wird. Seinem Wechselwunsch, den Manager Heidel erstmals bestätigte, wird sich Schalke nicht verschließen, wenn der Preis stimmt.

50 Millionen plus Bonuszahlungen

Und Geld hat Manchester City, das Sané unbedingt verpflichten will, mehr als genug. Von 500 Millionen Euro ist die Rede, die Trainer Guardiola zur Kaderverstärkung ausgeben darf. Schalke dürfte bei 50 Millionen Euro plus Bonuszahlungen einem Transfer zustimmen.

Jetzt lesen

Damit würden die Blau-Weißen in eine neue finanzielle Dimension vorstoßen. Noch nie hat Schalke für einen Spieler so viel Geld bekommen. Spitzenreiter ist bisher Julian Draxler, für den die Blau-Weißen 36 Millionen Euro inklusive Bonuszahlungen erhalten haben. Damit wäre Sané mit nur 47 Bundesligaspielen (elf Tore) nach dem Belgier Kevin De Bruyne (2015 für 75 Millionen Euro von Wolfsburg zu Manchester City) der zweitteuerste Bundesligatransfer – und der teuerste deutsche Fußballprofi der Historie.

Huntelaar würde Abgang bedauern

Klaas-Jan Huntelaar würde den Wechsel des Youngsters bedauern. „Er ist ein sehr großes Talent und hat viel Potenzial. Schalke ist auch ein Super-Verein, er kann auch bleiben,“ so der Routinier. Aber der Mittelstürmer kennt natürlich auch die Gesetze der Branche: „Es ist auch ein Geschäft.“

Jetzt lesen

Unabhängig von der Entwicklung bei Sané kündigte Manager Heidel weitere Neuzugänge an: „Auch wenn Leroy bleiben sollte, sind noch Transfers geplant. Die zwei Dinge haben nur bedingt was miteinander zu tun.“ Wie berichtet werden Sofiane Boufal (OSC Lille), Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) und Dusan Tadic (FC Southampton) als Neuzugänge gehandelt. Heidel will den Kader bis zum Trainingslager in Mittersill (ab 1. August) komplettieren.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt