Schalke senkt Verbindlichkeiten und steigert Umsatz

Strikter Konsolidierungskurs

Der FC Schalke 04 senkt seine Verbindlichkeiten: Innerhalb des letzten Jahres gelang es den Königsblauen, fast 30 Millionen Euro an Kosten einzusparen. Dieser strikte Konsolidierungskurs soll bis zum Jahr 2019 fortgesetzt werden. Im Training hingegen gab Jefferson Farfan sein Comeback.

GELSENKIRCHEN

, 16.03.2015, 14:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalkes Finanzvorstand Peter Peters will die Schalker Verbindlichkeiten bis 2019 unter 100 Millionen Euro senken.

Schalkes Finanzvorstand Peter Peters will die Schalker Verbindlichkeiten bis 2019 unter 100 Millionen Euro senken.

Dank genauen Tilgungsplänen mit den Banken sollen die Verbindlichkeiten von aktuell 203 Millionen Euro bis zum Jahr 2019 auf unter 100 Millionen Euro gesenkt werden. 

Zweithöchster Umsatz der Vereinsgeschichte

Auch die Umsatz-Zahlen bescheinigen dem FC Schalke 04 derzeit eine positive Entwicklung. Im vergangen Jahr konnte der Klub neun Millionen Euro mehr erwirtschaften (jetzt 215 Millionen Euro) als im Jahr zuvor - der bedeutet den zweithöchsten Umsatz in der Vereinsgeschichte. "Aktuell sehen wir keine Notwendigkei,  am eingetragenen Verein zu rütteln, aber wir beobachten weiter intensiv die Entwicklung der anderen Klubs", sagte Finanzvorstand Peter Peters.

Derzeit besitzt der Ausbau der Trainingsplätze und des Berger Felds Priorität. Hier soll für das U23-Team und die Jugend-Mannschaften eine neue Anlange sowie ein eigenes Stadion für den Ligabetrieb entstehen. Um die Vorhaben voranzutreiben, nimmt der Verein 25 Millionen Euro in die Hand. 

Jefferson Farfan absolvierte die Trainingseinheit von Coach Roberto Di Matteo in voller Länge und nahm am Trainingsspiel teil. Eric Maxim Choupo-Moting und Benedikt Höwedes, der gegen Leverkusen wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt fehlen wird, waren nicht auf dem Trainingsplatz zu sehen. Der Kapitän laboriert an einer Rückenprellung. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt