Schalke verliert Testspiel gegen Wolfsberger AC

1:3-Niederlage

Im zweiten Testspiel der Vorbereitung hat Schalke 04 beim österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC die erste Niederlage kassiert. Zwei Tage nach dem 3:1-Sieg gegen Austria Klagenfurt unterlag Schalke mit 1:3 (0:2). Vor 3.985 Zuschauern in der Wolfsberger Lavanttal Arena erzielte Klaas-Jan Huntelaar das einzige Tor für die Königsblauen in der 57. Minute.

Wolfsberg

10.07.2015, 20:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke verliert Testspiel gegen Wolfsberger AC

Schalkes Trainer Andre Breitenreiter sah ein schwaches Spiel seiner Mannschaft.

Trainer André Breitenreiter hatte eine Mannschaft auf den Platz geschickt, die so durchaus auch in der Bundesliga bestehen könnte: Von Michael Gspurning im Tor einmal abgesehen lief in Hälfte eins die erste Garde auf. Vor Gspurnig verteidigten Caiçara, Ayhan, Matip und Neustädter. Höger und Neustädter bildeten das defensive, Goretzka und Draxler das offensive Mittelfeld, vorne stürmten Huntelaar und Choupo-Moting.

Bundesligatauglich wirkte das nicht

Doch bundesligatauglich wirkte das noch nicht, was Schalke in den ersten 45 Minuten bot: Zwar hatten die Königsblauen die erste Chance des Spiels, als Huntelaar nach schöner Kombination aus halbrechter Position abzog und Keeper Kofler nur noch abklatschen lassen konnte. Doch dann wurden die Gäste aus dem Ruhrgebiet von quirlig aufspielenden Österreichern kalt erwischt.

Das 1:0 für die Wolfsberger könnte man noch unter „Pech“ verbuchen: Bei einem eigentlich harmlosen Kopfball verschätzte sich Schalkes Ersatzkeeper Gspurning und ließ den Ball über sich hinweg ins Tor trudeln (5.). Beim 2:0 nur sechs Minuten später setzte gleich die komplette Innenverteidigung aus: Wolfsbergs Hellquist tanzte sich an Ayhan und Matip vorbei und schob den Ball durch die Beine von Gspurning hindurch ins Tor – in Österreich nennt man so etwas „a Gurkerl“.

Jetzt lesen

Nach dieser kalten Dusche wirkte Schalke verunsichert: Bis zur 30. Minute lief kaum etwas zusammen, die Königsblauen konnten sich sogar bei Gspurning bedanken, dass es nicht 3:0 stand – der Keeper konnte in der 25. Minute einen Schuss von Jacobo parieren. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit präsentierte sich Schalke etwas gefestigter und kam auch wieder zu Chancen: Goretzkas Schuss nach schönem Choupo-Moting-Solo landete aber in den Armen von Torwart Kofler (32.); und zweimal verfehlte ein Huntelaar-Kopfball das Tor (34./45.). So ging es mit einem 0:2 aus Schalker Sicht in die Halbzeitpause.

Breitenreiter wechselt nur sparsam aus

Zur zweiten Hälfte brachte Breitenreiter in der Innenverteidigung Friedrich für Ayhan und Kolasinac für Höger: Kolasinac übernahm die linke Abwehrseite, dafür rückte Aogo auf die „Sechs“. Offenbar hatte der Trainer in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn nur gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Schalke den Anschlusstreffer: Goretzka lupfte den Ball mit Feingefühl in den Strafraum und fand Klaas-Jan Huntelaar, der aus elf Metern ins Tor traf (57.).

Während Wolfsberg munter durchwechselte, machte Breitenreiter von dieser Möglichkeit nur sparsam Gebrauch: In der 68. Minute brachte er Platte für Aogo und änderte damit auch die taktische Ausrichtung: Fortan spielte Schalke mit einer „Raute“ im Mittelfeld, mit Draxler in der zentralen Position. Schalke drängte jetzt auf den Ausgleich und ließ die Wolfsberger kaum noch über die Mittellinie kommen, in der 76. Minute vergab der eingewechselte Platte eine Großchance, als er frei vor dem Tor am ebenfalls eingewechselten Keeper Dobnik scheiterte.

Treffer in der Nachspielzeit

Nicht besser machte es in der 79. Minute Klaas-Jan Huntelaar, der ebenfalls nicht an Dobnik vorbeikam, den darauffolgenden Eckball setzte Matip knapp über das Tor - spätestens jetzt wäre der Ausgleich verdient gewesen. Doch dazu kam es nicht mehr, im Gegenteil: In der Nachspielzeit kam Wolfsberg sogar noch zu einem Kontertor, Trdina traf zum 3:1.

Möglicherweise gibt es Gelegenheit zur Revanche: Als Tabellenfünfter der vergangenen Saison spielt Wolfsberg um den Einzug in die Europa League.

TEAM UND TORE
FC Schalke 04: Gpsurning - Caiçara, Ayhan (46. Friedrich), Matip, Aogo (68. Platte) - Goretzka (81. Göcer), Höger (46. Kolasinac), Neustädter, Draxler - Huntelaar, Choupo-Moting
Tore: 1:0 Drescher (5.), 2:0 Hellquist (11.), 2:1 Huntelaar (57.), 3:1 Trdina (90.)
Zuschauer: 3985