Schalke-Verteidiger Timo Becker und seine „unbeschreiblichen Gefühle“

Schalke 04

Beim Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern München schenkte Trainer David Wagner dem jungen Timo Becker das Vertrauen. Der 22-Jährige enttäuschte ihn nicht.

Gelsenkirchen

, 05.03.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Timo Becker hat sich in den Vordergrund gespielt.

Timo Becker hat sich in den Vordergrund gespielt. © dpa

„Ich war schon ein bisschen überrascht und nervös, dass ich von Anfang an spielen durfte“, erzählte der gebürtige Hertener, der im Gelsenkirchener Stadtteil Buer lebt. Seit Kindesbeinen ist er Schalke-Fan wie die gesamte Familie, die bei den Heimspielen regelmäßig dabei ist. Doch ausgerechnet gegen die Bayern fehlten Mutter und Vater aus Urlaubsgründen.

„Schalke ist mein Traumverein“, sagte der Verteidiger, der von 2007 bis 2013 in der Schalker Jugend spielte, ehe er zu RW Essen wechselte. Im Sommer 2019 kehrte er zu den Königsblauen zurück und spielte im Regionalligateam. Seit November 2019 wurde Becker für den Profibereich hochgezogen.

Nun ist es nicht ausgeschlossen, dass der Verteidiger bald einen Profivertrag erhält. Der Einsatz im Pokal hat ihm Appetit auf mehr gemacht. „Es waren unbeschreibliche Gefühle, in solch einem Spiel für Schalke aufzulaufen“, freute sich der Defensivspezialist. Angesichts der dünnen Schalker Pesonaldecke hat er gute Chancen auf weitere Bundesligaspiele. Bisher kam er dreimal in der Bundesliga zum Einsatz.

Schlagworte: