Schalke zeigt in Bremen eine neue Qualität

Schalke 04

Schalke feiert in Bremen nicht nur den vierten Auswärtssieg in der laufenden Saison. Die Mannschaft von Trainer David Wagner beweist beim 2:1-Erfolg eine neue Qualität.

Gelsenkirchen

, 24.11.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke zeigt in Bremen eine neue Qualität

Völlig losgelöst: Benito Raman bejubelt sein erstes Bundesligator. © dpa

Darauf hatte Benito Raman lange warten müssen: Beim Schalker 2:1 (1:0)-Erfolg in Bremen gelang dem Stürmer sein lang ersehntes erstes Bundesligator für die Königsblauen. Und zwar auf eine Art und Weise, die seinen Trainer regelrecht verzückte.



„Er sucht den Zweikampf, gewinnt den Ball und macht dann das Tor. Das war super“, sagte David Wagner, der mit der Einwechslung von Guido Burgstaller das Signal gab, wie seine Mannschaft die Schlussphase im Weserstadion überstehen wollte, nämlich mit aggressivem Pressing den Gegner gar nicht mehr in den eigenen Strafraum zu lassen. Das gelang auf eindrucksvolle Art und Weise. Es dokumentierte eine neue Schalker Qualität. In den Heimspielen gegen den 1. FC Köln (1:1) oder Fortuna Düsseldorf (3:3) hatten die Königsblauen ihre Führungen verspielt und damit Punkte verloren.


Mit rustikalen Mitteln Vorsprung verteidigt


„Diesmal haben wir die letzten fünf Minuten reif runtergespielt. Das hat mir super gefallen“, freute sich der Schalker Trainer. Dabei griffen seine Spieler zu allen legitimen Mitteln, die der Profifußball hergibt, wie Zeitspiel und auch den einen der anderen rustikalen Einsatz. So sah Omar Mascarell kurz vor dem Schlusspfiff die Gelbe Karte.



„Es war ein dreckiger Sieg“, fasste Benito Raman zusammen. Sein Tor bewertete der Belgier als „kleines Geschenk für mich“. Was seine Mannschaft betrifft, so sieht der flinke Stürmer hervorragende Perspektiven. „Wenn man Schalkes Geschichte betrachtet und sieht, wo wir momentan stehen, dann müssen wir nach Europa. Das ist unser großes Ziel“, sagte der 25-Jährige. Es sei zwar noch eine lange Saison, „aber wir sind auf einem guten Weg“.

Dazu will der Belgier mit weiteren Toren in den nächsten Spielen seinen Beitrag leisten.

Schlagworte: