Schalker Aufsichtsrat tagt vollzählig und in neuer Besetzung

Schalke 04

Nicht nur die Schalker Mannschaft, auch der Aufsichtsrat des Vereins hat sich stark verändert. Am Donnerstag trifft sich das Gremium zu einer turnusmäßigen Sitzung.

Gelsenkirchen

, 23.09.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Juli ist Axel Hefer der neue Schalker Aufsichtsrats-Vorsitzende.

Seit Juli ist Axel Hefer der neue Schalker Aufsichtsrats-Vorsitzende. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Elf Mitglieder umfasst der Schalker Aufsichtsrat, davon sind acht erst seit diesem Jahr im Amt. Allein diese Tatsache macht deutlich, welchen Umbruch das Kontrollgremium des Klubs nach dem Rückzug von Clemens Tönnies vollzogen hat.

Dienstältestes Mitglied ist Peter Lange (seit 2013), der zuletzt viel Kritik einstecken musste und von seinem Amt als stellvertretender Aufsichtsrats-Chef zurücktrat.

Acht Neulinge

Länger als ein Jahr im Amt sind außerdem nur noch der neue stellvertretende Aufsichtsrats-Chef Moritz Dörnemann (seit 2018) und der Vertreter von Hauptsponsor Gazprom, Matthias Warnig, der 2019 kooptiert wurde.

Erst 2021 hinzugekommen sind entweder als Nachrücker, weil Aufsichtsrats-Mitglieder zurücktraten, oder durch Wahlen bei der Mitgliederversammlung, sind Axel Hefer, Holger Brauner, Sven Kirstein und Johannes Struckmeier.

Welche Ziele hat Hefer?

Kooptierte Mitglieder sind „Eurofighter“ Youri Moulder und der Geschäftsführer der Stadtwerke Harald Förster. Vom Sportbeirat wurde aus der Tischtennisabteilung Pascal Krusch entsandt. Und ganz neu wurde Michael Riedmüller nach der Mitgliederversammlung des Schalker Fanclub-Verbandes von dieser Interessenvertretung entsandt.

Wie der neue Aufsichtsrats-Chef Axel Hefer sein Amt vesteht, ist unklar. Bis auf ein Interview mit dem „Schalker Kreisel“ blieb er bisher stumm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt